X

Minderjährige Flüchtlinge? Die Fakten

Von Marisa Kurz/Alexander Wendt

Nach dem Tod der 15-jährigen Mia aus Kandel treten fast täglich Fachleute in den Medien auf, die sich zur forensischen Altersbestimmung von minderjährigen Asylbewerbern äußern. Am angeblichen Alter von Mias mutmaßlichem Mörder Abdul M., der 2016 als unbegleiteter, minderjähriger Flüchtling (UMF) illegal nach Deutschland eingereist ist, bestehen erhebliche Zweifel.

Immer wieder waren in der Vergangenheit Fälle von Asylbewerbern bekannt geworden, die sich fälschlicherweise als minderjährig ausgegeben haben. So etwa auch Hussein K., der Mörder der Freiburger Studentin Maria.

Der Tenor etlicher einflussreicher Stichwortgeber lautet: Es gibt gar keine wissenschaftlich anerkannte Methode, das Alter eines Menschen festzustellen. Außerdem sei die Überprüfung durch das Röntgen der Handwurzelknochen ein unnötiger, ja belastender medizinischer Eingriff. Der Präsident der Bundesärztekammer Frank Ulrich Montgomery meinte jüngst gegenüber der Süddeutschen Zeitung, dass die obligatorischen Untersuchungen zur Altersbestimmung von UMF abzulehnen sei. Die Untersuchungen seien nicht nur “aufwendig, teuer und mit großen Unsicherheiten belastet“, sondern auch ein Eingriff in das Menschenwohl und die körperliche Unversehrtheit. Damit schließt sich Montgomery der Argumentation der Ethikkommission der Bundesärztekammer an, die sich schon 2016 gegen die medizinische Altersbestimmung von Flüchtlingen ausgesprochen hat.

Daran stimmt wenig bis nichts.

• Das Alter eines Menschen lässt sich zwar tatsächlich nicht exakt bestimmen. Bei der Methode des Handröntgens gibt es eine Abweichung von 28 Monaten nach unten und oben. In der Praxis wenden Forensiker das so genannte „Mindestalter-Konzept“ an, das heißt, sie nehmen ohnehin einen entsprechenden Abschlag nach unten vor. In den konkreten Fällen vorgeblich minderjähriger Migranten geht es auch gar nicht darum, ihr Geburtsdatum zu bestimmen, sondern zu entscheiden: sind sie minderjährig oder nicht? Wird etwa per Diagnose ein Alter von 23 Jahren ermittelt, dann kann der Betreffende knapp über 20 sein oder etwas über 25. Aber eben keine Fünfzehn.

Die Rechtsmediziner der Arbeitsgemeinschaft für forensische Altersdiagnostik (AGFAD) der DGRM wehren sich seit Jahren gegen den Vorwurf, die medizinische Altersbestimmung sei ” zu ungenau”. Wie die Rechtsmediziner in einem Übersichtsartikel darstellen, liegt das bestimmte Mindestalter in aller Regel unter dem tatsächlichen Alter der Untersuchten. Dass Untersuchte fälschlicherweise als zu alt eingeschätzt werden, halten die Experten für praktisch ausgeschlossen. Die Strahlendosen der zur Altersdiagnostik eingesetzten Röntgenverfahren lägen mit 0,0001 bis 0,4 Millisievert außerdem weit unterhalb der natürlichen effektiven Strahlendosis in Deutschland von 2,1 Millisievert pro Jahr.

• Zweitens muss noch nicht einmal durch Röntgenuntersuchung festgestellt werden, ob sich die Wachstumsfugen der Handknochen vollständig geschlossen haben. Das Fraunhofer Institut entwickelte eine Methode, um diese Untersuchung per Ultraschall – also ohne Strahlenbelastung für den Körper – durchführen zu können. Das mobile Messgerät namens PRIMSA soll zur Bekämpfung von grenzüberschreitendem Kinderhandel eingesetzt werden, es wurde deshalb zur schnellen und mobilen Altersbestimmung konzipiert. Die Fraunhofer-Forscher stellten es erstmals auf der MEDICA2017-Messe in Düsseldorf im November 2017 vor.

„Das von uns entwickelte PRIMSA-Handscanner-System“, so der zuständige Projektleiter Holger Hewener in einer Mitteilung des Fraunhofer Instituts, „ermöglicht die Bestimmung der Volljährigkeit durch mobile Ultraschallmessung und kann nicht-invasiv und effizient ohne richterlichen Beschluss bei jedem Verdachtsfall angewendet werden.“

Warum ist die Altersbestimmung so wichtig? Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge müssen anders als Erwachsene in kleinen Wohngruppen oder bei Pflegeeltern nach den deutschen Jugendschutzbestimmungen untergebracht werden. Die Kosten liegen dabei pro UMF und Monat bei bis zu 5000 Euro. Seit 2016 wurden nach Angaben des Bundesfachverbands unbegleitete minderjährige Flüchtlinge e. V. über 60.000 Asylanträge von vorgeblich Minderjährigen gestellt. Minderjährige dürfen außerdem die Nachholung von Verwandten beantragen. Ihre Abschiebung, selbst wenn sie sich kriminell verhalten, ist in der Praxis noch schwerer als die Ausweisung volljähriger Migranten.

In Deutschland werden zum Ausschluss einer Lungentuberkulose übrigens von allen über 15-jährigen Asylbewerbern, die in Massenunterkünften untergebracht werden, Röntgenaufnahmen des Thorax angefertigt. Bemerkenswert ist, dass diese Maßnahme weitgehend unbeachtet bleibt, während die Rechtsmediziner seit Jahren öffentlich dafür kritisiert werden, dass sie Röntgenuntersuchungen zum Zweck der Altersbestimmungen von Flüchtlingen verteidigen.

Dazu schreiben Mediziner in einer Stellungnahme zu einer umstrittenen Reportage des ZDF :

„Seit Jahren agitiert eine bestimmte, ideologisch motivierte Interessengruppe gegen die amtswegige Sachverhaltserhebung zur Altersbeurteilung fraglich unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge…Mittels unzutreffender Behauptungen und einer diskreditierenden Wortwahl wird versucht, öffentlichen Druck auf politische Entscheidungsträger, die Rechtsprechung, die ärztliche Standesvertretung und auch auf Gutachter auszuüben.“

In einem Aufsatz zur Entstehungsgeschichte der Stellungnahme der Ethikkommission der Bundesärztekammer deckt ein Sachverständiger für asylrechtliche medizinische Begutachtung enge Verbindungen der Kommission zum Verein „Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges/Ärzte in sozialer Verantwortung e.V.“ (IPPNW) auf. Der Verein positioniert sich für eine Politik der offenen Grenzen und gehört zu den größten Gegnern der medizinischen Altersdiagnostik bei Flüchtlingen. Wie es in deren Satzung heißt, möchte der Verein „politisch Einfluss nehmen“.

Was ihm bisher in vielen Medien auch gut gelingt.

Marisa Kurz :Marisa Kurz, Jahrgang 1988, hat ein Studium der Biochemie (M. Sc.) und der Philosophie (B. A.) abgeschlossen. Seit 2014 studiert sie Humanmedizin. Kurz lebt in München und schreibt als Autorin für die Achse des Guten und die Jüdische Rundschau.

Kommentare anzeigen (25)

  • Ich glaube das ist das, was früher einmal unter Journalismus verstanden wurde. Erhellend, horizonterweiternd, sachlich, faktenreich, gut recherchiert, frei von Ideologie. Dafür ein Scheinchen in die Spardose.

  • Ich muss, wie jeder "Otto-Netto-Steuerzahler" peinlich genau nachweisen, dass ich zum "Empfang" staatlich bzw. öffentlich geförderter Leistungen berechtigt bin.
    Ich habe diverse "Röntgenuntersuchungen" hinter mir. Anfang der 1960er wurden alle Schüler Röntgen-Reihenuntersuchungen zur Feststellung von TBC (heute wohl bald wieder erforderlich) unterzogen. Bei der Bundeswehr, beim Zahnarzt, beim Orthopäden...immer ein kleines Röntgenbild!
    Herr Montgomery als Spezialgenosse ist nun mal voreingenommen. Dass er außerdem seinen Standesgenossen, deren - einstweilen - unangefochtener Präsident er zu sein scheint, ein schönes Zubrot zuschanzt, ist fast schon Nebensache.
    Ich erinnere mich deutlich an M.s Aussage, der zu Folge sog. Flüchtlinge überdurchschnittlich gesund sind, weswegen wir in NRW z.B. Krätze, TBC u.a. Krankheiten wieder WILLKOMMEN heißen dürfen.

    • Wie sprach noch Maas: Keinem wird etwas genommen. Fakt ist, dass durch die flüchtlingsbedingte Rekordmitgliederrzahl bei den GKV eine erhebliche Unterfinanzierung besteht. Diese wird selbstverständlich durch anzuhebende Beiträge der Pflichtversicherten kompensiert. Ganz zu schweigen, von der diesbezüglichen "Anschubfinanzierung", die der Einfachheit halber vom Reservefond ( Rücklagen durch Pflichtversicherte einbezahlt ) der GKV durch Dekret getätigt wurde. Ein zu großer Teil derer, die "schon länger hier leben " ( welch eine saudämliche Definition des Staatsvolkes !) scheint zwischenzeitlich mit Mogelpackungen und dreisten Lügen offensichtlich gut zurecht zukommen.

  • CUI BONO???
    man muß davon ausgehen, daß 50 - 70% der MUFL`s NICHT minderjährig sind (Erfahrungen in GB, Schweden, Dänemark, usw)!!!
    Plötzlich gingen der asozialen Asylindustrie: Diakonie, Caritas & weiteren Hochverrätern MILLIARDEN flöten...
    & die fettgefressenen, grenzdebilen Kirchenbonzen müssten auf Diät.
    Und die alten Schabracken, die seit Jahren/Jahrzehnten keinen mehr abbekommen, und plötzlich mit Jungen gestählten maximalpigmentierten händchenhaltend durch die reiche Kölner Südstadt flanieren, müssten wieder selbst Hand anlegen. (sorry, ist aber so)

  • Es muss auch JEDEM inzwischen klar sein, daß ALLES was passiert GENAU SO von der großen Führerin & ihren Speichelleckern GEWOLLT ist.
    Woran erkennt man einen Politiker, der lügt? Er bewegt die Lippen.
    Es wird eine diametral andere Kommunikation vergespielt, als die tatsächliche AGENDA, die perfide im Hintergrund knallhart durch gezogen wird...

    Jetzt muss ich aber wieder aufpassen, daß mich nicht wieder die schwarzen Limousinen mit Wiesbadener Kennzeichen auf Schritt und Tritt verfolgen & ich sogar beim Flaschencontainer von der Polizei kontrolliert und gefilzt werde... war eine sehr unangenehme Zeit!

  • Bei anderen Eingriffen in die körperliche Unversehrtheit ist man hingegen nicht so zimperlich. Auf richterliche Anordnung hin werden täglich hunderte Blutalkoholproben wegen des Verdachts einer Trunkenheitsfahrt genommen. Und auch das Röntgen stellt kein nennenswertes Gesundheitsrisiko dar. Bis vor 20 Jahren hat man übrigens noch Lehrer und andere im öffentlichen Sektor beschäftigte Personen jedes Jahr zum Thoraxröntgen geschickt um eine TB auszuschließen. Und dies mit dem Stand der Technik vor 20 oder mehr Jahren. Die moderne Röntgendiagnostik hingegen benutzt Bildverstärker, welche auch bei minimaler Strahlendosis hochauflösende Bilder liefern. Das Risiko, durch das Röntgen der Handknochen z. B. ein Karzinom zu erleiden approximiert gegen Null.

    Dies alles wissen die politischen Entscheidungsträger oder könnten sich die Information leicht verfügbar machen. Das Problem ist indes, dass sich (insbesondere linke) Ideologie und rational basiertes Wissen nicht kompatibel zeigen. Wenn sich z. B. der Buchhändler Martin Schulz gegen derartige obligate Altersbestimmungen ausspricht, kann diese Entscheidung nicht auf Fachwissen basieren sondern ist Ausfluss einer Ideologie. In die Abgründe dieser Ideologie möchte ich aber nicht hineinsehen, daher verzichte ich auf weitere Ausführungen dazu.

  • U.a. tut sich eine gewisse Ulla Jelpke von den Hardcorkommunisten im Reichstag damit hervor, dass es für ihre Schutzklientel unzumutbar und gesundheitsschädigend sei, diese Art des Altersnachweises zu fordern. Diese "Dame" betreibt bereits seit ca. 25 Jahren ihr extrem staaatsschädigendes Handeln und wird offensichtlich von niemandem daran gehindert. Mit den "Linken" und all ihren Gegfolgsschaftsorganisatuionen nährt diese Republik eine Schlange an ihrer Brust, die vor tödlichem Gift nur so strotzt und den Staat, den wir kannten. restlos vernichten wird. Auch so funktioniert diese verhängnisvolle Symbiose Linke-Grüne ( speziell Göring-Eckhard: Ich freue mich darauf, dieses Land zu verändern...).

  • Der Artikelschreiber als auch die dazu abgegebenen Kommentare, zeigen deutlich, dass in unserer Gesellschaft etwas gewaltig schief läuft. Noch immer sind die Landesgrenzen offen und täglich strömen Menschen, von denen man nicht im Ansatz sicher weiß woher sie kommen und wie alt sie wirklich sind, in unser Land. Übrigens mittlerweile auch immer mehr Migranten aus skandinavischen Ländern, weil deren Asylantrag dort abgelehnt wurde. Mit Schrecken denke ich an die nächste Regierung, die mit Sicherheit an diesen Umständen nichts verändern wird. Die politisch verantwortlich Agierenden, insbesondere die „Chefin“ lasten unseren Kindern und Enkelkinder eine Bürde auf, an der sie sich die Zähne ausbeißen werden. In Europa und speziell in unserem Land wird es gefährlicher u. unruhiger. Wer sicher leben will, muss bezahlen. Wer nicht genug Geld besitzt, hat die „Arschkarte“ und das wird die Mehrzahl „der hier schon länger Lebenden“ sein. Entweder die führenden Personen der Altparteien erkennen endlich den Irrweg oder sie werden noch mehr Wähler an die stark konservative, patriotische, populistische AfD verlieren. Sie sollten bedenken was schon Schiller in seinem Lied von der Glocke schrieb: „Weh, wenn sich in dem Schoß der Städte der Feuerzunder still gehäuft, das Volk zerreißend seine Kette, zur Eigenhilfe schrecklich greift!“ Deshalb müssen die Grenzen für Migranten, die sich nicht ausweisen können oder wollen, sofort geschlossen werden. Für Menschen, die sich unberechtigt in der BRD aufhalten, darf es keine Gelder geben und die Zurückführung abgelehnter Asylbewerber ist unerläßlich notwendig. Die Hauptverantwortung für die mittlerweile untragbaren Zustände trägt Frau Merkel und Ihre hochrangigen Adlaten. Wenn aber alle Stricke reißen und Situation eskaliert, könnte man der Bundeskanzlerin, inclusive Ihrer Entourage, empfehlen in Kuba einen Asylantrag zu stellen. Dort befände sich unser „Goldstück“ zumindest in vertrautem Gefilde: ob der Antrag auf Kuba erfolgreich sein würde ist aber höchst ungewiss. Abschließend ein Rat an alle Medien in unserem Land: berichten sie ohne Rücksicht, fair und unerschrocken die Wahrheit. Macht euch nicht zu Kumpanen von gefährlichen Ideologen, Karriere geilen Politikern oder rücksichtslosen Profiteuren. Gewinnt eure Souverenität zurück, denkt an das Land es braucht euch so dringend!

  • als ZWANGS-Mitglied dieser ober-peinlichen "Ärztekammer" muß ich leider sagen:

    Dr. Montgomery betreibt zu 100% das Geschäft der "geschäftsführenden Kanzlerin"
    und verbiegt - aus fachärztlicher Sicht - dafür sogar die Naturwissenschaften !

  • Es ist spannend, wie hier über das Bestimmen vom Alter diskutiert wird. Der eigentliche Grund, weshalb überhaupt über das Alter diskutiert werden muss, ist der eigentliche Skandal und keinen interessiert es. Denn die Frage lautet: wie können so viele Menschen ins Land kommen und sich nicht mit Dokumenten wie Pass oder ID-Karte ausweisen?

    Wer illegal ins Land kommt, sollte in Haft genommen werden und außerdem für die dadurch verursachten Kosten aufkommen müssen. Das ist in vielen Ländern der Welt völlig normal und keines dieser Länder wird als "nazi" beschimpft. Im Gegenteil wird es als normal empfunden, also weist man sicher besser aus.