X

Welke

Am 29. Januar gab es vor dem Hauptausschuss des Bundestages eine Anhörung zum Familiennachzug für nachrangig Schutzberechtigte. Es sprachen mehrere Politiker und Experten, unter anderem auch ein Berater der AfD-Landtagsfraktion in Baden-Württemberg, Dieter Amann. Er sagt zu Beginn seines Vortrags, er sei es nicht gewohnt, vor größeren Auditorien zu sprechen – und er habe ein Problem: starkes Stottern. Dafür bat er vorab um Verständnis.

Dazu kommt noch ein badischer Zungenschlag, dem Idiom von Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble sehr ähnlich, der die Sitzung leitete.

So war es dann auch: Amann redete in manchen Passagen flüssig, in manchen fiel ihm die Artikulation schwer, wie sie eben einem Menschen mit Sprachbehinderung schwerfällt. Abgesehen davon erschien der Vortrag wegen der beruflichen Expertise des Beraters ziemlich konsistent.

In seiner heute-show vom 2. Februar zeigt Oliver Welke einen kurzen Filmausschnitt aus Amanns Vortrag, in dem der AfD-Mann Mühe hatte, sich zu artikulieren. Natürlich, ohne auf den Beginn der Wortmeldung und Amanns Handicap hinzuweisen.

Mit anderen Worten: er führte einen Sprecher mit Sprechbehinderung seinem glucksenden und kichernden Saalpublikum vor.

„Die Sprache ist das allerwichtigste“, kommentierte Welke den Filmschnipsel (ab Minute 15.109). Womit er außerdem noch zu Protokoll gibt, dass ihm der Unterschied zwischen Sprache und Sprechen fremd ist.

Man kann über die DDR viel sagen, beispielsweise gab es dort im Fernsehen einen Karl-Eduard von Schnitzler.

Aber eine Gestalt wie Welke nicht.

Alexander Wendt :Weitere Profile:

Kommentare anzeigen (46)

  • "Die Linken erscheinen einem wie Karrikaturen ihrer schlimmsten Feinde." Die Erkenntnis ist nicht von mir, aber immer wieder treffend.

  • Wenn STAATskabarettisten im STAATsfunk die STAATsmacht unterstützen:

    Herr Welcke ist fällig für das Bundesverdienstkreuz.

    Ein Lehrauftrag an einer Uni mit baldiger Honorarprofessur wäre folgerichtig.

    Ein lukrativer Werbevertrag bei einem Großunternehmen, das von Scholz und Friends beraten wird, sollte auch noch drin sein.

    Welcke: immer satt und zufrieden auf der trockenen Seite des Wasserwerfers!

  • Ganz schöner Arschloch-Move.

    Allerdings ebenso von Amann. Wie selbstverständlich baut er auf die gutmenschliche Gesellschaft, die ihm seine Sprachschwierigkeiten verzeiht, und zeigt mit dem Finger auf die Sprachschwierigkeiten anderer.

    Wie sagte Alice Weidel doch so schön: "Political Correctness gehört auf den Müllhaufen der Geschichte"

    Bitteschön, liebe AfD, da liegt sie. Und jetzt stellen sie das Heulen ein.

    • Es besteht ein Unterschied zwischen einer BEHINDERUNG - und dem UNWILLEN eine Sprache zu lernen. Im übrigen erscheint es mir suspekt, wenn jemand darüber rumheult, dass andere rumheulen.

  • Immer wieder weist man in solchen Zusammenhängen gern auf Karl-Eduard (von) Schnitzler, genannt Sudelede, hin. Klar, Schnitzler hat seine Zuschauer manipuliert, zumindest hat er es versucht. Im Gegensatz zu den heute agierenden Manipulatoren hat er jedoch bei seinen Manipulationen auf wahre Ereignisse zurückgegriffen und diese lediglich entsprechend interpretiert. Er taugt als schlechtes Vorbild für solche Manipulationsakrobaten wie Kleber, Reschke, Slomka, Welke & Co. überhaupt nicht.

  • Ja nu, Randgruppen sind halt – frei nach Lenin - nur die „nützlichen Idioten“ der Systemtransformation. „Schwule“ sind nur dann hippe Lifestyle-Ikonen, solange sie sich politisch-korrekt äußern – die David Bergers verfallen der Fehme. Behinderte Menschen sind tauglich, um illusionäre „Inklusionswelten“ zu schaffen. Haben sie nur leichte Sprachfehler, engagieren sich aber unverzeihlicherweise in der dunkeldeutsch-rechtskonservativpopulistisch-faschistischen AfD, dürfen sie selbstverständlich würdelos verächtlich gemacht werden.
    Die menschliche Würde ist unantastbar – zumindest, solange ihr Träger die politisch-korrekte Haltung zeigt...

  • Wollte eigentlich nix dazu schreiben, obwohl ich sehr wütend war und bin, ob dieses wiederholten Ausfalls eines talentlosen, jedoch schwer gepamperten, gehypten "Talents".
    Nun denn, Würstechen: Klein-Welke-Olli zierte ja bereits als Vierjähriger mit seinem Konterfei die Dosenwürstchen der Firma "Schulte".
    Auf seiner Homepage ist das zu sehen und dazu zu lesen ("Welkes Anfänge"):
    "Schuld war Welkes Vater, der mit seiner kleinen Werbeagentur offensichtlich die Kosten für ein Profi-Model einsparen wollte. Oliver Kalkofe sagte daher einmal folgerichtig über den Kollegen Welke: „Er ist für mich die Claudia Schiffer der ferkelverarbeitenden Industrie“."
    Dem gibt es doch kaum etwas hinzuzufügen, oder?

  • Heute (06. Febr.) wissen wir ja, dass sich Herr Welke entschuldigt hat. Er sagt, dass man den Redebeitrag mit dem Stottern so vom ARD-Mittagsmagazin übernommen habe. Und tatsächlich (...) darin wird der kurze Redeausschnitt des stotternden Herrn Amann gezeigt. Es wird nicht mit einem Wort darauf hingewiesen, dass hier eine Sprachbehinderung vorliegt. (...)Es ist also tatsächlich kein Heute-Show-Skandal sondern ein ARD- Skandal(...)

  • In der Tat, auch diese zur Staatspropaganda verkommenen Satiresendungen der ÖR lassen nichts aus, um die Demokratie in persona wie Alice Weidel, Dieter Amann bis hin zur deutschen Bevölkerung, genannt „das Pack“ (Gabriel, SPD & geschäftsführender Außenminister) zu diffamieren. Frau Bundestagsvizepräsidentin Roth (Grüne) demonstriert gegen „Deutschland, du miesse Schei...“ usw.

    Diese Taten der nahezu völlig verkommenen „Parteien, die schon länger im BT sitzen“ schrecken vor nichts zurück, um zielgerichtet zu mobben + etc. So liegt es politisch nahe, kluge und mutige Menschen immanent zu beleidigen, welche die Staatsdoktrinen ablehnen und kompetent in Frage stellen.

    Ein herbes Puzzlestück mehr, ist diese inszenierte ÖR ZDF-Welke'sche Verbalentgleisung inkl. der darauffolgenden (Schein)-entschuldigungen, denn die vollständigen Mitschnitte auch dieser Hauptausschuß BT Sitzung sind öffentlich zugänglich. Also: Was soll das Gefasel, werte ZDF Dienerschaft, wie „...ich habe das nicht gewußt“. (Genau diese Antworten gab' es doch schon einmal!)

    Ich bedauere, diesen persönlichen Angriff auf den Diplom Volkswirt Dieter Amann (AfD), sehr!

    Diese gesamte verachtenswürdige Propaganda-Procedere inkl. dem Aushebeln des Rechtsstaates dieser o.g. "üblichen Verdächtigen" lässt unser Land brachial gen "shithole country" schlittern!

  • (...)Die Glotze kann man einfach abschalten, ... und schon lebt man ruhiger, auch wenn es Gebühren kostet ;-)
    Unsere Parteien allen voran die Afwas? können wir mal getrost in die Tonne drücken, da geht es NUR um Macht und den Platz am vollen Trog!