Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.
[mc4wp_form id="4890"]
Zapisz Zapisz

Zeller der Woche: Spannung weg


Unterstützen Sie Publico

Publico ist werbe- und kostenfrei. Es kostet allerdings Geld und Arbeit, unabhängigen Journalismus anzubieten. Mit Ihrem Beitrag können Sie helfen, die Existenz von Publico zu sichern und seine Reichweite stetig auszubauen. Danke!

Sie können auch gern einen Betrag Ihrer Wahl auf ein Konto überweisen. Weitere Informationen über Publico und eine Bankverbindung finden Sie unter dem Punkt Über.


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter, wir benachrichtigten Sie bei neuen Beiträgen.
* Ja, ich möchte über Neue Beiträge von PublicoMag.com per E-Mail informiert werden. Die Einwilligung kann jederzeit per Abmeldelink im Newsletter widerrufen werden.

2 Kommentare
  • A. Iehsenhain
    6. September, 2021

    Das erinnert mich irgendwie an “Donnerlippchen” mit dem “Prominenten im Sack”. Der “Vollstrecker” aus der selben Sendung erinnert mich übrigens entfernt an Rolf Mützenich…

  • Thomas
    7. September, 2021

    Der Kloß im Hals

    „Ohne Angela Merkel ist irgendwie die Überraschung weg, was man mit CDU wählt.“

    Lustig. 🙂

    Die Lage ist hoffnungslos, aber nicht ernst. Welche „Überraschung“ denn! Auch die CDU macht sich bereits seit Jahren zum Teil der Bewegung; auch die CDU bereitete den geistigen Boden mit, für erwiesene bescheuerte Bestrebungen des Grünextremismus, der „Neuen Weltordnung“ und den Bauplänen des „Neuen Menschen“. Das ist doch nicht nur „Merkel“, denn schließlich stand im September 2015 doch keine ehemalige FDJ-Sekretärin morgens auf und beschloss, die Grenzkontrollen auszusetzen. Es ist die Mehrheit der CDU als Partei, die sich seitdem zum Teil des Agitprops „gegen rechts“ (im Grunde gegen das Land) macht, eines Agitprops aus dessen Reihen Gestalten wie beispielsweise die Thunbergs, Neubauers und Sargnagels, die Hofreiters, Gysies oder Ensslins in die Welt stieren und ihren Quark salbadern. Die „Neuen Menschen“ freuen sich wie von Sinnen, daß sie ihren politischen Kampf vor 76 Jahren gewonnen haben. Und jeden Tag ein wenig enthemmter.

    Dafür gibt es keine Entschuldigung, denn die Regierenden Deutschlands (übrigens auch die SPD!) haben 2015 der Welt nicht etwa ein „freundliches“ Gesicht gezeigt, sondern ein bescheuertes – mit allen Konsequenzen für das Jahr 2021. Viele rein, kaum einer raus – das hat sich bis Kabul herumgesprochen.
    So manche Demokraten (West) haben da auf die harte Tour dazulernen müssen, was heute als „extrem“ gilt (laut gewisser „Experten“ der Bewegung).

    #Wiederholt ist gegen Pegida vorgebracht worden, in Dresden und überhaupt im Osten lebten doch kaum Ausländer beziehungsweise Muslime, jedenfalls weit weniger als im Westen, weshalb den Aufmärschen etwas Surreales und Spiegelfechterisches eigne. Wieso demonstriere man gegen Probleme, die, wenn überhaupt, anderswo dräuten? Die Publizistin Cora Stephan hat in diesem Zusammenhang daran erinnert, in welcher Entfernung von deutschen Landen und Gauen jenes Reaktorkataströphchen vorstellig wurde, um dessentwillen unser Stimmungskanzlerin aus der Atomenergie retirierte. Ich würde allenfalls noch ergänzen, dass man dann auch unmöglich zu Berlin gegen den Vietnam- und später den Golfkrieg hätte demonstrieren dürfen; vom „Kampf gegen rechts“, der ja meist ohne anwesenden Gegner stattfindet (was seine vergleichsweise Popularität erklärt), ganz zu schweigen. Die Herbeischaffung weiterer Beispiele sei jedem selbst anheimgestellt.#

    #Es wird in den nächsten Jahren eine Spaltung dieses Landes in zwei Lager stattfinden, wie sie in den USA bereits weitgehend vollzogen ist. Die Bruchlinien sind mit Namen wie Sarrazin, Pirincci, AfD und Pegiga markiert, desgleichen gehören die Petitionsbetreiber gegen die Schulsexualisierung in bald vielen Bundesländern dazu, vielleicht auch die Maskulinisten, ein paar HoGeSa-Leute und die Handvoll deutsche Libertäre. Es wird eine Bürgerbewegung werden, die sich die amerikanische Tea-Party zum Vorbild nehmen dürfte, sie wird ähnliche Blüten an Dummheit und Unappetitlichkeit treiben wie in Übersee zu beobachten, aber es doch wahrscheinlich niemals schaffen, in puncto Widerwärtigkeit und Niedertracht mit den Figuren zu konkurrieren, die momentan in diesem schönen Land die öffentliche Meinung bestimmen.#
    (Klonovsky, 28. Dezember 2014)

    Es ist unglaublich, welche politischen Gestalten von den drei Säulenheiligen im Lande heute gestützt (und vom Staat finanziert) werden. Dagegen könnte das Häuflein der aufrechten BRD-Demokraten heute ein Liedchen über die „freundliche“ Dummheit der CDU (und der SPD) anstimmen, das niemand sonst hören will – außer gewissen Beobachtern, Mitarbeitern und Schlapphüten.
    Aber in den Supermärkten singen „Welt“, „Zeit“, „FAZ“ und „BILD“ ihre Lieder – und darauf kommt es an. Das glauben die Massen. Gehirn und Gehör der Massen sind mit dummen „Freundlichkeiten“ so gut wie gänzlich verstopft. Logischerweise arbeiten gewisse „Mitarbeiter“ daran, nun auch noch das Maul der BRD-Demokraten zu verstopfen. Mit Maskenpflicht, Infektionsschutz und Abstandsgeboten (lach) sind sie nah dran; diese Lügenbrut (Schiller, „An die Freude“).

    Ob nun die Laschets, Scholzens oder Baerböcks regieren, die Söders, Kippings oder Wagenknechts, …,
    es ist die Bewegung, die in die falsche Richtung marschiert. Eine Bewegung, die eine so genannte “Freiheit” am Hindukusch verteidigt (und verliert), während das Land und die halbe Bevölkerung zum (Brief)Wahlvieh verkommt.

    Es ist längst keine Überraschung mehr: Auch wer die CDU wählt, der wählt die Bewegung.
    Guten Morgen, CDU.

    Ihre Meinung dazu

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.