Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.
[mc4wp_form id="4890"]
Zapisz Zapisz

Menschenjagd in Berlin Mitte

In der Kampagne gegen Maaßen geht es um die Vernichtung einer Person – zur Abschreckung für andere

Noch nie in der jüngeren Geschichte der Bundesrepublik gab es eine derartige Kampagne gegen eine einzelne Person wie den politisch-medialen Totalangriff auf Verfassungschutzpräsident Hans-Georg Maaßen. Noch ist die Kampagne nicht zu Ende. Jetzt geht es denjenigen, die sie begonnen hatten, um die Verhinderung von Maaßens Berufung zum Staatssekretär. Es geht längst nicht mehr um Kritik, wenn es überhaupt je darum ging. Es geht um Vernichtung.

Und einen Machtbeweis. Wenn es noch einen Beleg dafür gebraucht hätte, dass es sich dieses Mal wirklich um eine Menschenjagd handelt, dann lieferte ihn das ZDF-magazin „heute show“ mit einem Post, der den Spitzenbeamten als „Schädling“ qualifiziert. „Vor Schädlingen sollte man sich schützen. #Maaßen“, postete der Gebührensender am vergangenen Freitag, und illustrierte das Ganze mit einem Maaßen-Maulwurf-Vergleich. Für Maaßen wie den Maulwurf, so das ZDF, gelte: „Untergräbt alles.“

Dass „Volksschädling“ im NS-Regime ein stehender Begriff war, störte die Mainzer Funker im Kampf gegen den angeblichen „Stichwortgeber der Rechten“ nicht. Publico fragte am Freitag Nachmittag bei ZDF-Chefredakteur Peter Frey an:

„Sehr geehrter Herr Dr. Frey, die ZDF-heute-show twittert zu der Auseinandersetzung um Hans-Georg Maaßen: „Vor Schädlingen soll man sich schützen. #Maaßen“.

Ich möchte Sie um die Antwort auf folgende Frage bitten: „Halten Sie es für eine Aufgabe eines öffentlich-rechtlichen Senders, NS-Rhetorik überhaupt und insbesondere in einer aktuellen innenpolitischen Auseinandersetzung zu verwenden?“

Etwa 30 Minuten später löschte die heute-show den Post und entschuldigte sich. Aber dass er überhaupt in die Öffentlichkeit ging – von einem Sender, der von einer selbst so getauften „Demokratieabgabe“ lebt, das zeigt: wenn es um Maaßen geht, gelten keine Grenzen.

Am Dienstag twitterte Katrin Göring-Eckardt einen Kommentar, der sich von dem des ZDF nur graduell unterscheidet:

„Und noch mal 5 Tage #Maaßen. Noch mal 5 Tage Gefahr für Sicherheit und Demokratie. #derdieAFDcoacht“

Nach der Verabredung Seehofers mit SPD-Chefin Nahles und Merkel am Dienstag, Maaßen zum Staatssekretär zu machen, erregte sich „Tagesspiegel“-Chefredakteur Stephan-Andreas Castorff über den noch-Behördenchef: „Er, der von Amts wegen die Verfassung schützen soll, hat sie verletzt.“  Juso-Chef Kevin Kühnert, mittlerweile eine Art geschäftsführender Vorsitzender der SPD, nannte Maaßen „diesen unmöglichen Menschen“.

Das ist zwar nicht der NS-Jargon des ZDF, aber ebenso bösartig. Ein Gefährder zu sein für Sicherheit und Demokratie in ganz Deutschland: das hatte ja noch nicht einmal Anis Amri geschafft. Natürlich legt die Grünen-Politikerin keinen Beleg dafür vor, dass Maaßen „die AfD coacht“. Natürlich verletzt Maaßen keinen einzigen Artikel der Verfassung. Wie auch?

Entscheidend für den Grad der Kampagne ist, dass mittlerweile jeder alles begründungslos über eine einzelne Person behaupten darf.

Trotz aller Bemühungen, Zweige für einen Scheiterhaufen zu sammeln, trugen Politiker und Medien bisher nur Krümel zusammen. Weder hatte Maaßen irgendetwas Falsches über das Video von Chemnitz gesagt noch geheime Informationen an die AfD weitergegeben. Aus Verzweiflung durchsuchte ein journalistischer Stoßtrupp selbst Maaßens Doktorarbeit in der Hoffnung, dort noch irgendeinen Beweis für ihr schon gesprochenes Urteil zu finden. Und fanden: nichts.

Der ehemalige Chef des Bundesnachrichtendienstes Gerhard Schindler kommentierte:

„Maaßen hat gewagt, am Wahrheitsmonopol einiger Medien zu zweifeln, und dafür wird er jetzt abgestraft.“

Wie zum Beweis lobte der Vorsitzende des Deutschen Journalistenverbandes Frank Überall die Abberufung von Maaßen: Der Beamte sei „wegen seiner medienfeindlichen Aussagen nicht mehr tragbar gewesen“. Schindlers Wortmeldung lenkt den Blick auf die generelle Personalpolitik der Bundesregierung gegenüber dem Sicherheitsapparat. Die Serie begann im April 2015 mit der Entlassung des Generalbundesanwalts Harald Range durch den damaligen Justizminister Heiko Maas. Der hatte Range untersagt, in einem Ermittlungsverfahren wegen Geheimnisverrats ein Gutachten einzuholen. Der FDP-Mann Range beschwerte sich über die unmittelbare Einmischung des Ministers in ein Verfahren – und war seinen Posten los. Das geschah noch vor Merkels Grenzöffnung im September 2015. Von da wurde der Ton zwischen den Chefs des Sicherheitsapparates und der Bundesregierung deutlich rauer. Die drei wichtigsten Behördenleiter – BND-Chef Schindler, Verfassungsschutz-Präsident Maaßen und Bundespolizei-Präsident Dieter Romann –  warnten dringend davor, hunderttausende junge Männer aus den chaotischsten Gebieten der Welt ungefiltert nach Deutschland zu lassen. Merkel mied deshalb jede persönliche Begegnung mit den Spitzen des Sicherheitsapparates. Und ließ zurückschlagen. Als der damals 63jährige Schindler länger krank war, streute das Kanzleramt 2016, der bei seinen Leuten als hoch kompetent geschätzte Nachrichtendienstler sei nicht mehr dienstfähig, und wolle pensioniert werden. Als der BND-Mann gesund zurückkehrte und deutlich machte, dass er gar nicht an Rückzug dachte, versetzte ihn Kanzleramtsminister Peter Altmaier in den Ruhestand. Nachfolger wurde der langjährige Büroleiter von Wolfgang Schäuble, Bruno Kahl. Dass die Verantwortlichen im Kanzleramt am liebsten auch Bundespolizei-Chef Romann für dessen Äußerung zur Grenzsicherung feuern würden, ist in Berlin ein offenes Geheimnis. Bisher bot der Beamte allerdings keinen Anlass, mit dem sie die Skandalisierungsmaschine hätten füttern können.

Ein interessantes Detail beleuchtet die Kampagne gegen Maaßen: Am 30. August erschien in der „Süddeutschen“ ein Artikel mit der reißerischen Überschrift Maaßen tritt die Verfassung mit Füßen. Das war noch vor der Äußerung des Verfassungsschützers zu dem Chemnitz-Video. Die Substanz des Vorwurfs war denkbar dünn: Er habe in einer Anhörung des Bundestages die Existenz einer Verfassungsschutz-Quelle im „Umfeld“ des Breitscheidplatz-Attentäters Anis Amri „verschwiegen“. Bei der Quelle handelte es sich allerdings um keine Figur aus dem terroristischen Netzwerk um Amri, sondern um einen Informanten aus der salafistischen Moschee in Berlin, in der auch Amri ab und zu aufkreuzte. Über Amri hatte die Quelle nichts Substanzielles geliefert.

Die Aktion gegen Maaßen lief also schon längst, bevor er die vier Sätze zur Bildzeitung sagte, die dann als merkel- und medienfeindlich gebrandmarkt wurden. Der Feldzug gegen den Behördenleiter speziell von der SPD wäre auch kaum denkbar ohne eine heimliche Ermutigung aus dem Kanzleramt.

An der konzertierten Aktion ist eines neu: Schädling, Verfassungsbrecher, AfD-Coach, unmöglicher Mensch – die maßlosen Beschimpfungen dienen dazu, eine Figur zum Volksfeind zu stilisieren. Auch zur Abschreckung, denn nicht hinter jedem Beamten, der die Migrationspolitik kritisiert, steht ein Minister und Parteichef, der auch noch eine kommende Wahl überstehen will.

Ähnliche Verfahren kennt man bisher nur aus halbtotalitären Staaten.

Zuende ist die Treibjagd nicht. Jetzt geht es darum, die Berufung von Maaßen zum Staatssekretär im Kabinett zu verhindern – und endlich die Trophäe zu präsentieren, die Merkel, die linken Parteien und ein großer Teil der Medien von Anfang an wollten.

 

 

 


Unterstützen Sie Publico

Publico ist werbe- und kostenfrei. Es kostet allerdings Geld und Arbeit, unabhängigen Journalismus anzubieten. Mit Ihrem Beitrag können Sie helfen, die Existenz von Publico zu sichern und seine Reichweite stetig auszubauen. Danke!

Sie können auch gern einen Betrag Ihrer Wahl auf ein Konto überweisen. Weitere Informationen über Publico und eine Bankverbindung finden Sie unter dem Punkt Über.


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter, wir benachrichtigten Sie bei neuen Beiträgen.

* Ja, ich möchte über Neue Beiträge von PublicoMag.com per E-Mail informiert werden. Die Einwilligung kann jederzeit per Abmeldelink im Newsletter widerrufen werden.


48 Kommentare
  • Schmuddelkind
    20. September, 2018

    Im gleichen Kontext veröffentlichte der “Spiegel” mit dem noch vor wenigen Wochen vehement als Nazi-Jargon kritisierten “entsorgt” die Headline “Maaßen nach oben entsorgt”……..
    Mittlerweile gehen Bundesligavereine und ein Basketballspieler in ihrer Toleranz so weit, dass sie politisch Andersdenkende, Kritiker der aktuellen Politk, selektieren möchten und sie von öffentlichen Veranstaltungen
    fernhalten wollen.
    Spiel nicht mit den Schmuddelkindern……

  • Jörn
    20. September, 2018

    Zitat: “Noch nie in der jüngeren Geschichte der Bundesrepublik gab es eine derartige Kampagne gegen eine einzelne Person …”.

    In meiner Wahrnehmung gibt es mindestens ein weiteres Beispiel. Herrn Weselsky von der Lokführer-Gewerkschaft.

    • Hedwig
      23. September, 2018

      Und Akif Pirincci …..auch die Katzenkrimis sind jetzt “Schundliteratur”….Der “Schwarze Kanal” mit “Sudel-Ede” grüßt !!! Ich habe nicht gedacht, dass ich das nochmal erleben muss !!!

    • lechtsrinks
      28. September, 2018

      Eva Hermann nicht zu vergessen…

  • kdm
    20. September, 2018

    Ich erinnere:

    “Autobahn” – DAS geht ja gar nicht!
    “Volksschädling” – DAS geht!

  • J.Vans
    20. September, 2018

    Ein einziges Trauerspiel. Weil das Kanzleramt die “Hetzjagddeutung” aus unsicherer Quelle für seine Bewertung bezog um von einem Mord durch illegale Migranten abzulenken, sollte Maaßen entlassen werden. Jetzt wird er halt Staatssekretär.
    Dieser Kanzlerin fehlt es an jeglicher Führungsstärke. Nur ihr eigener Machterhalt zählt.
    Dies wurde in der Sache Maaßen klar deutlich. Sie wird es “schaffen” zwei ehemalige Volksparteien zu Grunde zu richten, um ihren Machterhalt zu sichern. Diese zusammen bringen es nicht mehr auf 50 Prozent. Und es geht weiter bergab. Ihren treuen Vasallen fehlt der Mut sie abzusetzen. Die SPD will wenigstens in der Regierung untergehen. Das Volk interessiert niemanden. Zuerst das Volk und dann die Partei waren hohle Phrasen die stündlich mehrfach abgesetzt wurden. So wird das Volk jetzt alleine dafür sorgen müssen, dass die “Mutti” abtritt. Es wird Zeit….

  • Georg B. Mrozek
    20. September, 2018

    Die Macht der Medien wurde zum ersten Mal an Christian Wulff ausprobiert, das hatte funktioniert. Nun ist Maaßen dran. Es fehlt ein mediales Gegengewicht. Politisch neigen die Bürgerinnen und Bürger einerseits zur Hysterie, andererseits aber genauso zur bedingungslosen Treue gegenüber denjenigen, die sie sich ein mal auserkoren haben: sie wünschen und wählen Merkel. Wenn sich nun die Medien und die Merkel-Politik auf einer Linie befinden, so ist es schier unmöglich für die Vernunft, daran etwas zu ändern.

    Meine Glaskugel verrät mir folgendes: zuerst muss der gemeinsame Weg zu Ende sein, bevor sich die dann orientierungslos gewordenen Medien auf etwas Neues einlassen. Es wird also unmittelbar nach Merkel eine Zeit der Hysterie entstehen, die in unterschiedliche Richtungen ausschlagen wird, bevor sie langsam in einem völligen Umbau der politischen und medialen Gegebenheiten führt. Noch befinden wir uns in der Endphase Merkels, die gleichsam das wahnhafte Ansteigen der Hysterie bereits eingeleitet hat. Die Fieberkurve steigt gewissermaßen an. Die Absurditäten werden ungeahnte Ausmaße erlangen, alles, was die Menschen für ihr Leben gelernt haben, wird über Bord geworfen, nichts gilt mehr als Wert, Regel oder wahr, bis dass irgendwoher ein “Erlöser” die Bühne betritt, dem wir (fast) alle erneut bedingungslose Treue schwören, und dann Gnade uns Gott. Die Chance steht 50 zu 50 ob eine erneuerte Nation daraus hervorgeht oder ob er/sie gemeinsam mit den Medien das Land in einen ungeahnten Abgrund führt.

    • Andreas
      21. September, 2018

      Es fehlt kein mediales Gegengwicht, man glaubt, dass es fehlt. Aber das Internet ist grösser als der Staatsfunk.

      • blaubeerbaum
        23. September, 2018

        Noch, mein lieber Andreas, noch! Aber auch Sie dürften wissen, dass weitere Regulierungen in Vorbereitung stehen.

    • Hedwig
      23. September, 2018

      Kennen wir Ossis alles schon !!! Ja, das wird euch gar nicht gefallen, denn diesmal trifft es alle Deutschen !!!…. und dem Wulff: “der Islam gehört zu Deutschland!” heule ich KEINE Träne nach… er hat doch nach seiner kurzen Zeit echt hervorragende Bezüge, für die die Steuer-Michel aufkommen müssen!
      Sogar seine Bettina ist zu ihm zurückgekehrt !!!

  • Andreas Stüve
    20. September, 2018

    Lieber Herr Wendt, einmal ganz großen und herzlichen Dank von ” Otto Normalbürger” Andreas Stüve für Ihr Engagement. Sie prangern ganz mutig und DIREKT die Ungeheuerlichkeiten in diesem ” Staat” an, in dem Sie die Schuldigen und deren Speichellecker direkt ansprechen und mit ihren Untaten konfrontieren. Ich habe auch schon mehrfach die Große Führerin “M” auf FB oder Twitter kontaktiert, leider ohne Erfolg oder gar Antwort. Klar, kann man bei meiner ” Reichweite” wohl auch nicht erwarten. Deshalb freue ich mich um so mehr, dass es wortgewaltige, unerschrockene ” Sprachrohre” wie Sie gibt.
    Lassen Sie uns alle dranbleiben und diese ” Organisation” , ihre Lautsprecher, ihre Denunzianten, ihre roten Schlägertrupps täglich vorführen, entlarven, angreifen. Die Wahrheit verbreiten. Es gibt IMMER noch so viele Dumme, Unwissende, Desinformierte, Lethargische. Klären wir sie auf, jeder nach seinen Möglichkeiten und sorgen wir dafür, dass Lügen, Gewalt und marxistische Propaganda nicht unseren Tag bestimmen und am Ende obsiegen.

    • Wolf Manuel Schröter
      21. September, 2018

      Herr Stüve, Sie haben die Verbohrten, die Vorteile-aus-der-Situation-Ziehenden sowie die Unbelehrbaren vergessen (Zitat: Es gibt IMMER noch so viele Dumme, Unwissende, Desinformierte, Lethargische. Klären wir sie auf, jeder nach seinen Möglichkeiten und sorgen wir dafür, dass Lügen, Gewalt und marxistische Propaganda nicht unseren Tag bestimmen und am Ende obsiegen.) Diese sind das eigentliche Zünglein an der Waage. Und ich fürchte, mit “Aufklärung” und “Argumentationen” sind diese Parteigänger der zweckgerichtet verbreiteten Unwahrheiten und Indoktrinierungen nicht auf die andere Seite zu ziehen. Übrigens irren Sie, wenn Sie von marxistischer Propaganda schreiben; damit hat das Gedöns von Linken über Grüne bis CDU/CSU (von FDP ganz zu schweigen) nur vom verwendeten Vokabular her gelegentlich zu tun. Der alte Marx (und sein Genosse Engels) würden im Grabe rotieren, wenn sie diesen Blahblah anhören könnten. Inhaltlich hat das nur wenig mit “Marxismus” zu tun. Ich weiß das wohl, denn ich habe seinerzeit in Dresden studiert und mir das alles damals anhören müssen…

    • Meckeler
      23. September, 2018

      Wendt erlebte selbst eine Hetzjagd nachdem er in einem Vortrag vor der Adenauer Stiftung Merkels Flüchtlingspolitik kritisiert hatte, von den gleichen Medieninqisatoren

  • Charlotte H.
    20. September, 2018

    Drei mir bekannte Frauen fanden sich vor Jahren zu einem Buchprojekt zusammen. Sie hatten in ihren Berufsfeldern – Psychotherapie, Pädagogik und Germanistik – herausgefunden, dass Frauen einen ganz anderen Umgang mit Konflikten haben als Männer. Diese Unterschiede machten sie zur Fragestellung ihres Projektes. Als ihre Arbeit jedoch zu unvereinbaren Sichtweisen führte, brach ein Kampf aus, der schließlich zum Abbruch des Projektes führte. Die Schlussfolgerung einer von ihnen lautete: Frauen haben keinen zivilisierten Umgang mit Konflikten – sie zielen auf Vernichtung der Gegnerin ab.

    • Hedwig
      23. September, 2018

      Was ist falsch daran ???? sagt eine unbeteiligte Frau !!!
      Wir müssen noch viiiiel kämpferischer vorgehen…und diese weichgespülten Löffel (ich meine nicht echte Männer und echte Kerle) sollten sofort plattgemacht werden !

  • Kassandra
    20. September, 2018

    Es ist entsetzlich. Als ich Ihren Beitrag gelesen habe, lief es mir kalt den Rücken hinunter. Es ist wieder soweit. Müssen “Dissidenten” demnächst wieder ein Abzeichen tragen? Müssen wir davon ausgehen, dass es nicht der Milchmann ist, wenn es morgens in der früh’ klingelt? Deutschland nähert sich seinen dunkelsten Zeiten an. So muss es damals gewesen sein! Dazu fällt mir nur noch das Zitat von Ignazio Silone ein: “Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus.” – Es geht dabei nicht um Herrn Dr. Maaßen persönlich. Es geht vielmehr darum, alle mundtot zu machen, die die irrsinnigen und menschenverachtenden Migrationspläne der UN (Stichwort “Replacement Migration”) nicht mittragen wollen, die ihre Kultur nicht verschwinden und ihre Nationalität nicht in einem Einheitsbrei aufgehen und die Grenzen ihrer Länder gesichert sehen und die ihre durch jahrzehntelange harte Arbeit erschaffenen Gemeinschaftsgüter nicht durch Dritte, die nie einbezahlt haben, vernichtet sehen möchten. Von der Kapitalvernichtung durch die EZB Politik durch Herrn Draghi ganz zu schweigen. Kurz: es geht gegen die, die sich gegen eine “New World Order” stellen, die insbesondere von solchen Figuren, wie Herrn Soros oder anderen Mitgliedern der Bilderberger Truppe (und anderen “Elite-Clubs”), wie z.B. Herrn Rothschild etc. gefördert wird. Diese Leute wiederum haben erheblichen Einfluß auch auf Medien, Presse und viele andere meinungsmachenden Institutionen, da ihnen viele Stiftungen, ThinkTanks, Verlage oder Sendeanstalten gehören oder sie diese finanziell erheblich unterstützen. (Motto: “Wes’ Brot ich ess, des Lied ich sing'”). Daher schert sich Frau M auch nicht im geringsten um irgendwelche “tragischen Einzelfälle”. Sie hat nämlich das “große Ganze” im Blick, wofür Sie beauftragt wurde. Was scheren sie da ein paar “Kollateralschäden”? – Bevor sie Kanzlerin wurde, nahm sie an Treffen der Bilderberger teil und wurde dort “inthronisiert”. Und dabei ging es nicht darum, “Schaden vom Deutschen Volk” abzuwenden, sondern vielmehr darum, es langfristig abzuschaffen. Endziel: New World Order. Das hat sie mittlerweile sogar schon öfter gesagt! In diesen Zusammenhang passt auch ihre Aussage, dass sie ihre “strategischen Ziele” erreicht habe. Wenn man sich unser Land und die Lasten für künftige Generationen so ansieht, kommt einem da ein gewisser Verdacht…- Was die links-grün angesiedelten Weltverbesserer angeht, kapieren diese nicht, dass sie gerade ausgerechnet “vom Klassenfeind” und Frau Merkel, als deren Handlangerin, wunderbar instrumentalisiert werden, denn zufällig passen z. Zt. die Interessen des Großkapitals mit denen der ultralinken Schneeflocken in einem Punkt zusammen: Überwindung von Grenzen und Nationalitäten. Dem 0,1% geht es dabei jedoch NICHT um Humanität! Es geht schlicht und ergreifend, um was es immer geht: um Profitmaximierung! Einerseits durch Abbau von Handelshemmnissen und dem Abbau der Souveränität der Länder und der weltweiten Schaffung einer neuen, prekären Unterschicht (“intelligent genug, um zu arbeiten, dumm genug, um keine Fragen zu stellen”), gedeckelt und beherrscht von einer selbsternannten “Welt-Elite”. (Und ausgerechnet die linken Tagträumer und Weltverbesserer machen den Handlanger!) Der Prozess ist weit vorangeschritten. Es soll keiner glauben, dass sei alles “zufällig” passiert! Das ist seit Jahrzehnten geplant und folgt u.a. dem menschenverachtenden Kalergi-Plan, der frappierend dem UN Plan ähnelt. (Frau M wurde 2012 mit einer Kalergi-Ehrenmedaille ausgezeichnet…warum wohl…) -Willkommen in “Elysium” bzw. in “der schönen neuen Welt”…! (Huxley ist aktueller denn je!) Herr Dr. Maaßen ist hier also nur ein kleines Puzzleteil, das einfach nicht passen will – und deshalb aus Sicht von Frau Merkel und ihrer Entourage unbedingt weg muss. Wie jeder, der bei der Abschaffung unserer Zivilisation, so wie wir sie kennen und wie sie über Jahrhunderte gewachsen ist, nicht mitmachen möchte.

  • Elisabeth Zillmann
    20. September, 2018

    Danke für Ihre klaren Worte.Ich ersticke fast an diesen Lügenschwaden,die in unserem Land überall herumwabern.Es ist der gleiche ohnmächtige Zorn wie in der DDR,und mit Rainer Kunze seinerzeit (Die wunderbaren Jahre) wünscht man sich ein gewaltiges Orgelbrausen im ganzen Land,mit dem der giftige Nebel aufgelöst,beseitigt wird.

  • Yes Orno
    20. September, 2018

    Es fehlt nur noch -nach historischem Vorbild- der Prozeß mit der Forderung nach dem “Gottesbeweis” . Hier könnten sich “die Kirchen” als Profi-Heuchler doch mal wieder nützlich machen……

  • Johanna
    20. September, 2018

    Es eskaliert. Wir sind nicht mehr die begriffsstutzigen “besorgten Bürger”, denen die wunderbare Kanzlerin ihre Politik nur noch nicht gut genug erklärt hat. Inzwischen rotten wir uns zusammen (wie Schweine), veranstalten Hetzjagden und hassen. Wer sich nicht klar gegen uns stellt, ist “Gefährder” und “Schädling”. So langsam klingt das für mich nicht mehr nach Honecker, sondern nach Stalin. Die Säuberungen haben bereits begonnen, die Jagd wird immer blindwütiger. Sie gilt AfD-Mitgliedern wie auch allen anderen, die sich nicht auf Linie bringen lassen.

  • Troll
    20. September, 2018

    Maaßen hätte sich allerdings auch etwas zurückhaltender bzw. weniger angreifbar zum “Hetzjagd”-Video äußern können. Er nutzte sein Statement ja durchaus, um in seinem Sinne zu politisieren (“Öffentlichkeit vom Mord ablenken”).

    Schlimm ist, wie leicht sich das Volk manipulieren läßt. Es gibt ja sehr viele Menschen, die ARD und ZDF gucken, wie kleine Kinder die Fibel lesen.

    Jetzt ist das Lamento groß, daß Seehofer einen Experten in Sachen Wohnungspolitik in den Ruhestand versetzte, um Maaßen “entfördern” zu können. Tja. So ist das mit der Treibjagd. Ein rhetorisch kluger Seehofer hätte den Linken vielleicht verklickern können, daß der entlassene Staatssekretär ohne die infantile Anti-Maaßen-Hysterie noch im Amt wäre.

    Vor Twitter und Facebook gab es noch gewisse Anstandsregeln im Politik- und Medienbetrieb. Da agierte man zurückhaltender und staatstragender, gewissen Formalien verpflichtet. Diese Zeiten sind vorbei und das Ganze ähnelt immer mehr einem Ponyhof oder Ferienlager.

    @ “Menschenjagd in Berlin Mitte”

    Es kommt auch immer häufiger zu solch absurden Ironien, wo die Hysteriker und angeblichen Menschenfreunde ihr wahres Gesicht zeigen.

    Es hat sich etwas grundlegend geändert: Die Gutmenschenfraktion ist mittlerweile zu einem unglaublichen, hemmungslosen Furor fähig und setzt gewissermaßen das ganze Land unter Strom. Ohne Rücksicht auf Verluste und ohne jegliches Maß. Es gibt kaum noch ein Korrektiv, da die Presse heute ebenfalls links ist. Da entsteht ein unheimlicher Druck. Besonnene Kommentare findet man nur noch in Schweizer Zeitungen.

    • wolfgang fubel
      21. September, 2018

      Troll

      Ja die Gutmenschen.

      Wenn man den Gutmenschen den Lauf einer Waffe vor Ihr Gesicht hält,
      dann denken die immer noch, dass sie nur fotografiert werden. Für Diese
      unverbesserlichen Idioten ist die Welt ein Ponyhof und Streichelzoo.
      Und die sind tatsächlich in der Lage, ein ganzes Land unter Strom zu setzen!
      In ihrer Grenzenlosen Dummheit, auch noch äusserst gefährlich!

    • Susanne
      22. September, 2018

      Kurz gesagt: Die Antifa bestimmt jetzt indirekt, was mit dem Verfassungsamt geschieht und welcher Präsident es führen darf.
      Angsterweckend.
      Wer die Freiheit liebt und kann, sollte gehen. Besser früher als zu spät.

  • Matten J
    20. September, 2018

    Die Wortkreationen von Links/ Grün sowie der moralisch Hochbegabten in Gedenken an die im Stechschritt marschierenden Idioten läßt mich staunen. Kein Nazivergleich ist zu plump, er wird dankbar in den bunten und vielfältigen Sprech integriert. Lange kann es nicht mehr dauern bis einer der Gutmeinenden im schneidenden Kasernenhofton ” Sie sind ja ein schäbiger Lump” von sich gibt, wenn auf einen Kritiker dieser Regierung eingedroschen wird. Wem diese Worte nichts sagen…einfach bei youtube eingeben und wieder mal staunen.

    • Carl von Finck
      24. September, 2018

      ….in diesem Sinne erinnert das aktuelle System schon sehr an das dunkelste Kapitel der deutschen Geschichte: “MORDE, welche Moooorde…..!!!”

      Und das nach Freiburg, Kandel, Flensburg, Hamburg, Wiesbaden, Offenburg, Berlin, Chemnitz, Köthen und, und, und, um nur mal an die zu denken und erinnern, die ich mir gerade in Erinnerung gerufen habe.

  • Gerd Garstig
    20. September, 2018

    Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem der Stalin kroch.
    Ich hab mal als Hausbesetzer mit einem Stalin Fan zusammengelebt, auf die Frage was er denn zu Stalins Millionen von Toten denke, sagte er: “Wenn eine Gesellschaft sich ändern soll, müssen die Arschlöcher eben weg.” Das zur Warnung an diejenigen, die glauben, dass Linke Menschenfreunde sind.

  • Silas Loy
    20. September, 2018

    Es geht nicht nur um ein Exempel zur Einschüchterung, es geht um das Amt des Präsidenten des Verfassungsschutzes. Maassen hatte sich bis zuletzt geweigert die AfD unter Beobachtung zu stellen. Vor allem auch deshalb musste er gehen. Und vor allem auch deshalb hat Seehofer hier verloren und nicht gewonnen. Die Regierung wird jetzt alles daransetzen einen genehmen Präsidenten zu installieren, der tut, was sie von ihm erwartet. Nämlich die ihr immer gefährlicher werdende AfD endlich von staatswegen zu diskreditieren. Hier wird dann Parteipolitik zu Staatspolitik und eine erstrangige Sicherheitbehörde parteipolitisch dienstbar gemacht. Das ist prinzipiell genauso wie bei den Nationalsozialisten und in der DDR. Die Hetze gegen Maassen (wie übrigens auch die gegen Trump u.a.) zeigt eines deutlich: es gibt gar nichts mehr zu diskutieren, es ist einfach nur noch eine Machtfrage.

    • rofer
      23. September, 2018

      Ihr Problem Silas Loy ist es, dass hier nicht alle Leute so subilluminiert sind, wie Sie es gerne hätten..und wohl auch brauchen!

  • C.Weyhmann
    20. September, 2018

    Beim Reflektieren über diese neue Causa und beim Lesen des wie immer hervorragenden Publico-Artikels ergreift einen das Gefühl von Unwirklichkeit, Ausweglosigkeit und trauriger Resignation.

  • H. Hoffmeister
    20. September, 2018

    Herr Wendt,

    Sie haben vollkommen Recht: Das ist eine Hetzjagd. Was passiert gerade in unserem Land ? Unfassbar.

  • Jörg Reishöfer
    21. September, 2018

    Tja, LTI von V. Klemperer war leider nur in der DDR-Volksbildung Pflichtlektüre und so kann man es den heutigen “Westmedien” nicht übelnehmen daß der braune Bildungsgeist bis heute weiterstinkt.

  • Ein Schweizer
    21. September, 2018

    Liebe Deutsche… eure Politiker, allen voran die Rauten-Merkel, sind eine Schande. Sie lügen und betrügen um Ihre neoliberale Agenda durchzubringen und jeder der ihnen dabei im Weg steht oder die Wahrheit sagt wird gnadenlos beseitigt. Bitte wählt in Zukunft besser und trennt euch von diesem Pack! Das sind alles Wölfe im Schafspelz, welche sich als Gutmenschen inszenieren während sie im Hintergrund gegen die eigene Bevölkerung arbeiten. Schaut mehr darauf, was diese Menschen tun und nicht was sie euch mit schönen Worten aufschwatzen wollen. Wacht bitte endlich auf, der Rest von Europa leidet unter allen Fehlentscheidungen der grossen Staaten mit, seit ihr euch dem Moloch “EU” ausgeliefert habt! PS: Ich sage nicht, unsere sind viel besser… aber a) kann das Volk hier deren Entscheide (noch) kippen, wenn sie falsch sind und b) haben unsere Politiker kaum Einfluss auf Gesamteuropa.

    • PGH
      24. September, 2018

      “Bitte wählt in Zukunft besser und trennt euch von diesem Pack!” Wir können wählen, was wir wollen: Solange z.B. die “Alternative” nicht mehr Stimmen als alle anderen Parteien zusammen erhält, werden diese anderen Parteien immer eine wie auch immer zusammengesetzte Koalition gegen eben diese Alternative zu bilden willerns und in der Lage sein, unter Führung des von Ihnen – mit einigem Recht – so genannten “Packs”. Und so viele Stimmen wird die Alternative nie und nimmer zusammenbringen. Mit anderen Worten: Das Pack werden wir so bald nicht wieder los! Jedenfalls nicht mit Wahlen. Und bis zur nächsten Wahl wird es sowieso wahrscheinlich längst zu spät sein.

  • Gast
    21. September, 2018

    Ich habe während dieses Spektakels oft an Herrn Range gedacht. Dem hat keiner aus seiner Liga geholfen, als er abgesägt wurde. Deshalb müsste jedem von ihnen klar sein, dass auch ihnen keiner hilft, wenn sie an der Reihe sind.

  • Dreggsagg
    21. September, 2018

    Heute morgen kam eine Meldung durch den Lückenfunk “Bremen1”:
    Die AfD erstmalig vor der SPD!

    Dazu sind Meldungen zu finden, nach denen Frust und Unmut bei Polizei, Justiz und Sicherheitsorganen über die derzeitige politische Kaste erschreckend hoch sein soll.
    Maaßens “Verbrechen” ist, daß er die Mächtigen in diesem Lande und ihre Medienclaqeure des Verbreitens von Falschnachrichten überführt hat.

  • Martin Hecher
    21. September, 2018

    Zu den derzeitigen Geschehnissen in Deutschland möchte ich eine Tagebucheintragung von E.Jünger aus dem Jahre 1942 anführen: “Wo die Kanaille herrscht, wird man bemerken, daß sie die Infamie weit über Bedarf, ja gegen die Regeln der Staatskunst übt. Die Infamie wird zelebriert wie eine Messe, weil sich in ihr im tiefsten Grunde das Mysterium der Pöbelmacht verbirgt.”
    Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen. Mit Grüßen aus Österreich, verbunden mit der Hoffnung, daß das deutsche Volk aus seiner Wirrnis herausfinden möge!

  • Timo Leary
    21. September, 2018

    Eine vergleichbare Hetzjagd fand 2010 gegen Tilo Sarrazin statt. Wegen seines Buches “Deutschland schafft sich ab”. Auch damals war der Auslöser, dass jemand die Probleme einer verfehlten Politik ansprach und öffentlich machte – und dieses Benennen passte auch damals schon der Amtsinhaberin nicht. Auch damals hat sie diskret die Hetzjagd eröffnet – “nicht hilfreich!”
    Damals erkannte ich, dass die Frau dabei war, eine neue Diktatur in Deutschland zu errichten.

  • Thomas Müller
    21. September, 2018

    A propos Menschenjagd: Jemand anderes, nämlich Schlecky Silberstein, behauptet bis vor Lanz, man hätte zu einer solchen auf ihn aufgerufen! Unter anderem wurde ich als Beweis dafür angeführt.

    Jedoch mein original “unverblühmter Aufruf zum Angriff auf seine persönlichen Gemächer” wurde von Anfang an versucht zu zensieren, was am Mittwoch in einer endgültigen Löschung mündete. Ebenso mein Versuch einer Gegendarstellung, der allerdings nach meinen Einspruch nun wieder versteckt abrufbar ist (wenn man den Link kennt):
    https://youtu.be/i2GbqscOnZk

    Nun hoffe ich auf den guten Willen des Admins, dass meine Gegendarstellung vielleicht noch den einen oder anderen Kommentarspalten-Leser erreicht. Danke & Gruß von Thomas

  • M.artin
    21. September, 2018

    Es ist genial, es ist großartig!
    Zu sehen wie die SPD in Hans und Horsts geniale Falle gerannt sind. Mit Anlauf und Hurra Rufen! Als schönste Stelle, empfinde ich diese, als Horst das Messer in der Wunde noch herum drehte, also durch die Beförderung vom Hans, den bisherigen SPD Mann quasi per A*tritt im hohen Bogen hinaus beförderte.
    Bis zu seinem ersten Auflehnen als Inneminister gegen die Frau Bundeskanzlerin, hielt ich Hr. Seehofer für einen zahmen Bettvorleger, dies hat er nun eindrucksvoll widerlegt und ich musste meine Meinung über ihn um 180 Grad drehen.
    Angela als ebenfalls begnadete Machtpolitikerin hat es kommen sehen, bei den Kumpels von der alten Tante SPD wohl keiner. Übrigens hat er noch 2 Versuche die Groko zu sprengen.
    1. den Nachfolger Maaßens darf er ja bestimmen und
    2. er darf (Forderung SPD, haha) ein Einwanderungsgesetz formulieren! Das dürfte in einigen Punkten ziemlich öhhm strittig formuliert werden.

    Ich glaube auch keine Sekunde, dass das Interview durch Hans in der (ausgerechnet) Bild von ihm zufällig und ohne Not gegeben wurde. Hier haben beide die Gelegenheit beim Schopf gepackt zum divide et impera.

  • Martin
    21. September, 2018

    Ich verstehe nur eines nicht: Diese übelsten Diffamierungen, die ganze Kampagne können tatsächlich in aller Öffentlichkeit ausgetragen werden, ohne dass die Verursacher Konsequenzen fürchten müssen. Der mediale Block steht massiver als die Mauer zur DDR.

    Ich verstehe auch nicht, wie die politische Agitation unserer ÖR Medien noch zum politischen Auftrag passt, der eine GEZ begründet.

    Da hilft nur noch ein Stromausfall.

    • Susanne
      22. September, 2018

      War auch mein erster Gedanke.
      Greift hier das geniale Maas’sche NetzDG?
      Nö. Selbstverständlich nicht.

  • Werner
    22. September, 2018

    Wann kommt denn einer und setzt Mutti ab. Diese Frau ist eine Gefahr für Deutschland.

  • asisi1
    22. September, 2018

    Lebt man in Deutschland, so müsste einem schon aufgefallen sein, dass wir nur überall “Zwangsbezahlsysteme” haben! Diejenigen, die am meisten davon profitieren, sind am lautesten mit ihren Äußerungen gegen die, die alles finanzieren! Die Profiteure, wie Beamte, Künstler, Richter, Krankenkassen-und andere Sozialversicherungschefs etc., haben natürlich vor denen Angst, die noch ihren normalen wirklichen und wirtschaftlichen Menschenverstand haben. Sie wissen, bekommen solche Parteien großen Zuspruch, ist es mit ihrer Faulheit und Abkassiererei vorbei und sie müssen etwas Produktives leisten. Das aber würde sie unweigerlich ans Hungertuch bringen, da sie nichts können, was andere gebrauchen könnten. Gendergaga, Ausländerexperten, Sozialhanseln für alle Ebenen, Geschlechterexperten für Umwandlungen aller Art etc.., so etwas braucht kein Staat, wo die Bevölkerung noch klar im Oberstübchen ist!

    • Hutsimpel
      23. September, 2018

      Eben asisi1,…
      darum: es war einmal ein Fisch, mit Namen Fasch, der hatte einen weißen Arsch!…die Leute lachten, bis man erkannte, dass ein weißer Arsch nicht satt macht. Aber abgelenkt und unterhalten waren sie.
      Vielleicht sollten wir alle etwas weniger Ablenkung, dafür mehr Eigenverantwortung anstreben.
      Den Fischen mit den weißen Ärschen würde das Herumgekaspere auf unsere Kosten viel schwerer fallen.

      In diesem Sinne…

  • Peter Strauß
    23. September, 2018

    Dieses Vorgehen erinnert mich an die Darstellung der Vorgänge in Chemnitz durch die LINKEN-Politikerin MARTINA RENNER im ÖR-TV in der Sendung Maischberger:

    “Was ist auf diesem Volksfest eigentlich passiert. Da sind Männer, möglicherweise alkoholisiert aneinander geraten und es kam zu Gewalttätigkeiten. Das ist etwas, was wir auf vielen solchen Großveranstaltungen feststellen. Das hat mit der Herkunft der Menschen überhaupt nichts zu tun. Lasst uns über Pogrom reden”.

    Das Erschreckendste daran war, dass keiner der Teilnehmer protestiert hat, bzw. darauf hingewiesen hat, dass hier wie so häufig das ENTSCHEIDENDE DETAIL in der ‘Presse-Lücke’ verschwunden ist.
    Nämlich die Tatsache, dass sich anschließend MEHRERE SCHUTZSUCHENDE (bis zu 10 Personen) ZUSAMMENGEROTTET HABEN , zurückgekehrt sind und die drei Bürger derart mit dem Messer bearbeitet haben, dass 2 Personen schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert werden mussten und einer ‘ZU TODE KAM’.

    UND DAS HAT GANZ ERHEBLICH MIT DER HERKUNFT DER MENSCHEN ZU TUN. (Wie steht es eigentlich um die Gesundheit des 3. Opfers der Messerattacke?)
    Diese Erscheinung gibt es eben nicht schon immer auf Großveranstaltungen, sondern sie breitet sich seit etwa drei Jahren zunehmend in unserem Land aus!!
    Und sie wird mit der Anzahl der Neuhinzugekommenden, die trotz Ausreisepflicht hier gut und gerne leben, weiter zunehmen.
    Die Formulierung ‘ZU TODE KAM’ habe ich gewählt, weil die Qualitätsjurnalistin DUNJA HAYALI im MOMA Herrn Maaßen den Vorwurf machte, bei 20 Messerstichen ungerechtfertigterweise von MORD gesprochen zu haben.
    Ich habe diesen Vergleich herangezogen, weil nur noch über das ‘Fehlverhalten’ von Herrn Maaßen (und natürlich von Herrn Seehofer) diskutiert wird, und der eigentliche Wortlaut, so er denn überhaupt mal eine Rolle spielte, sicher von kaum jemandem wiedergeben werden kann.
    Ich möchte hier deshalb noch einmal den Wortlaut einfügen, damit sich jeder selbst ein Urteil über die z.Z. stattfindende HETZJAGT auf Herrn Maaßen machen kann.

    “Nach meiner vorsichtigen Einschätzung sprechen gute Gründe dafür, dass es sich um eine gezielte Falschinformation handelt, um möglicherweise die Öffentlichkeit von dem Mord in Chemnitz abzulenken.”

    In diesen Zusammenhang möchte noch einen Link auf ein Video setzen, das eine ähnliche Meisterleistung unseres Rechtsstaates beinhaltet. Ich bin durch die Sendung FAKT darauf aufmerksam geworden und es hat mich zutiefst bewegt : https://www.youtube.com/watch?v=3l9UnIeHk_I&feature=youtu.be

  • Susanne
    24. September, 2018

    Die Frage ist doch: Wer führt jetzt das BfVS?
    Ein williger Merkel-Dummy?
    Dann gnade uns Gott…

  • Susanne
    24. September, 2018

    Was ist eigentlich aus den Ermittlungen zum Anschlag auf das jüdische Restaurant in Chemnitz geworden? Wer hat sich denn da jetzt vermummt, Rechte, Linke, Islamisten?

    Ihre Meinung dazu

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.