Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.
[mc4wp_form id="4890"]
Zapisz Zapisz

Zeller der Woche: ZDF History


Unterstützen Sie Publico

Publico ist werbe- und kostenfrei. Es kostet allerdings Geld und Arbeit, unabhängigen Journalismus anzubieten. Mit Ihrem Beitrag können Sie helfen, die Existenz von Publico zu sichern und seine Reichweite stetig auszubauen. Danke!

Sie können auch gern einen Betrag Ihrer Wahl auf ein Konto überweisen. Weitere Informationen über Publico und eine Bankverbindung finden Sie unter dem Punkt Über.


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter, wir benachrichtigten Sie bei neuen Beiträgen.

* Ja, ich möchte über Neue Beiträge von PublicoMag.com per E-Mail informiert werden. Die Einwilligung kann jederzeit per Abmeldelink im Newsletter widerrufen werden.


3 Kommentare
  • Lichtenberg
    10. September, 2019

    Mit dem Zweiten siehst du (sie) besser!

  • Gerhard Sauer
    11. September, 2019

    Tatsächlich wollte die ältliche Dame sagen:

    „… ihre bedingungslose Einreise infolge unserer bedingungslosen Kapitulation vor ihrem Hereindringen mit Zeter, Mordio und Messer zugelassen wird.“

    Von einer bedingungslosen Kapitulation hat sie schon einmal gehört und weil sie den Kapitulierenden angeblich die Freiheit gebracht hat, hofft sie nun auf eine zweite Befreiung. Von was? Von Gesetz und Moral, zwei Fesseln, die sie unmenschlich einengten. Und es geschah, wie sie erhoffte.

  • Karl Kummer
    13. September, 2019

    Frau Merkel wird versuchen, in den verbleibenden Jahren ihrer Kanzlerschaft (2 Jahre? 6 Jahre?) und danach (EU/UNO) so viele Migranten wie möglich nach Deutschland zu schaffen, um ihr Zersetzungs- und Zerstörungswerk (in wessen Auftrag eigentlich?) zu vollenden. Sogar die ev. Kirche wird nun für Schlepperdienste auf dem Mittelmeer eingespannt. Und die katholische wird sicher bald folgen. Es ist zum Verrücktwerden.
    Man kann wirklich nur hoffen, dass es bald Neuwahlen in Italien gibt (Salvini muss wieder ran), um den Migrationsirrsinn ein wenig einzudämmen oder zumindest zu verlangsamen.
    Angeblich hat sich Deutschland schon mit Italien und Frankreich geeinigt, fortan automatisch ein Viertel der in Italien angelieferten Migranten aufzunehmen. Ein weiteres Viertel soll Frankreich bekommen, 10 Prozent Italien. Und wer nimmt die restlichen 40 Prozent? Darum streitet man sich noch. Vermutlich letztlich auch Deutschland, wer sonst. Ob die Migranten dauerhaft in Frankreich und Italien bleiben, darf man wohl auch leise bezweifeln.
    Jetzt fragt sich nur, wie bindend sind solche Vereinbarungen mit der aktuellen italienischen Regierung für die Zukunft? Hat Salvini im Fall einer Regierungsübernahme dann überhaupt noch die Möglichkeit, die italienischen Grenzen für Schlepper- und Schleuserschiffe dicht zu machen?

    Der angeblich völlig unverbindliche Migrationspakt wird jetzt offenbar gnadenlos exekutiert, koste es was es wolle. Ob die Bürger damit einverstanden sind, interessiert dabei niemanden. Und dann wundert man sich über das Erstarken der AfD. (Oder wundert man sich gar nicht, sondern nimmt es einfach in Kauf?)

    Ihre Meinung dazu

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.