Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.
[mc4wp_form id="4890"]
Zapisz Zapisz


Unterstützen Sie Publico

Publico ist werbe- und kostenfrei. Es kostet allerdings Geld und Arbeit, unabhängigen Journalismus anzubieten. Mit Ihrem Beitrag können Sie helfen, die Existenz von Publico zu sichern und seine Reichweite stetig auszubauen. Danke!

Sie können auch gern einen Betrag Ihrer Wahl auf ein Konto überweisen. Weitere Informationen über Publico und eine Bankverbindung finden Sie unter dem Punkt Über.


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter, wir benachrichtigten Sie bei neuen Beiträgen.
* Ja, ich möchte über Neue Beiträge von PublicoMag.com per E-Mail informiert werden. Die Einwilligung kann jederzeit per Abmeldelink im Newsletter widerrufen werden.

9 Kommentare
  • Albert Schultheis
    29. Oktober, 2021

    Was Frau Arendt da sagt, ist eigentlich eine Binsenweisheit. Der Verlust der Realität führt moralisch, mental und seelisch sowie politisch und gesellschaftlich in den Wahnsinn. Während uns die Klempner, die Heizungsbauer, die Elektriker, die Maurer und Bauern ausgehen und im Bundestag sowieso nichts zu melden haben. Menschen eben, die sich selber den Arsch abputzen können! Ein Land der Kunst- und Textschaffenden, der Soziologen, Politologe, Virologen und Rechtsextremismusexperten muss zwangsweise untergehen. Zurecht. Gute Nacht, Deutschland.

    • pantau
      29. Oktober, 2021

      Dieser Gegensatz macht mir Bauchschmerzen, auch wenn er heutzutage zutrifft. Die meinungsbildende Schicht und die um Beschreibung der gesellschaftlichen Wirklichkeit bemühten Wissenschaften sind doch bloß von Ideologen okkupiert worden. Die kommunistischen Ideologen z.B. haben genau diesen Gegensatz mit dieser Wertung aufgemacht, um sich dann allerdings zu Exegeten der Arbeiterschicht zu machen.

      • Albert Schultheis
        30. Oktober, 2021

        Die “Arbeiterschicht” braucht aber keine Exegeten, die können in aller Regel sehr gut für sich selber sprechen. Weil die mit zwei Füßen auf der Erde stehen, kennen die auch ihre ureigenen Interessen und die werden sie Ihnen auch mitteilen – ohne Geschwafel. Die anderen, die meinen, dass sie was Besonderes wären, weil sie es sich antrainiert haben, die einfachsten Sachverhalte durch verquastes Begriffsgeklingel zu vernebeln, die erkennen ihre eigenen Interessen längst nicht mehr, weil sie sie über Jahre des pseudo-intellektuellen Geschwätzes verschüttet und überlagert haben. Dazu kommt dass viele von den Bull-o-logen niemals auch nur einen eigenen Gedanken zu denken, geschweige denn auszusprechen gewagt haben, aus Furcht sie könnten irgendwie bei ihrer Zunft anecken. Natürlich gibt es auch bei den Soziologen und Philologen herausragende Denker – nur sind das in aller Regel heute diejenigen, die an den Schulen und Universitäten sowie von den “Qualitätsmedien” gemobbt und zur Sau gemacht werden. Gerade weil sie es wagen, die “einfachen” Wahrheiten auszusprechen und sich dem Genderwahn und anderen Zumutungen des Zeit-Ungeistes zu widersetzen.

  • Gotlandfahrer
    29. Oktober, 2021

    Ach wenn das doch nur jedem klar wäre.

  • pantau
    29. Oktober, 2021

    Jede Ideologie ist im Kern behauptete Wirklichkeit, Realität. Rassismus und Nationalismus sind bloß veraltete, sozusagen allgemein entlarvte Ideologien. Sie funktionieren nicht mehr, daher muss der, der die Allgemeinheit wieder mit fingierten Wirklichkeiten in die profitable Irre führen will, mit neuen Lügen von der Wirklichkeit u. Realität kommen. Für eine wissenschaftlich halbwegs gebildete Welt sind das eben okkult betriebene Klima- oder Pandemiemodelle oder im Moralischen der Kampf gegen Rassismus u. für Geschlechtergerechtigkeit im Nanometerbereich.

    • Michael Zawadzinski
      8. November, 2021

      Eine sehr pregnante, gut verständliche Beschreibung dessen, was wir aktuell erleben. Darf ich Sie an anderer Stelle zitieren!?

  • A. Iehsenhain
    29. Oktober, 2021

    Mir fiele dazu noch “Die Mächte des Wahnsinns” von John Carpenter ein!

  • Peter Wichmann
    30. Oktober, 2021

    Schon der Ansatz ist falsch. Der Punkt ist nicht, ob „der Widerstand durch die Realität „fehlt“ oder nicht „fehlt“. Der Widerstand durch die Realität fehlt nie. Der Ball ist rund und die Realität ist die Realität. Nur wird sie zu Zeiten geleugnet von den gerade machthabenden Weltverbesserern, Menschheitsbeglückern, traumtänzerischen Idealisten, Wahnsinnigen, Psychopathen und den Priesterschaften obskurer Ideologien und Kulte. Und je länger die Leugnung andauert, um so krachender macht die Realität schließlich wieder auf sich aufmerksam.
    Bemerkenswert ist allenfalls, daß dies in Deutschland zu Beginn des 21. Jahrhunderts wieder betont werden muß.

  • Michael Zawadzinski
    8. November, 2021

    Ich beobachte nicht eine Abwesenheit von Wirklichkeit, Realität, sondern die Schaffung einer neuen, “virtual reality”, eine durch spezielle Hard- und Software erzeugte künstliche Wirklichkeit. Besonders junge Menschen, haben die profane Realität mit Blut, Schweiß und Tränen, gegen eine VR, eine “Instant-Realität bereits sehr massiv eingetauscht. Das wird so lange praktiziert, wie sich Andere um die Belange der wirklichen Welt kümmern und für die Versorgung und Sicherheit ihre Knochen einsetzen. Eine Generation von “Helikopter-Eltern”, die aus verschiedenen Gründen ihren Sprösslingen genau diese Wohlfühl-Zonen bereitstellen, übergeben den so gepäppelten VR-Jüngern damit gleichsam auch ein wirtschaftliches Mandat als Konsumenten. Auf diese “Verbraucher” haben es die aktuellen Werbefeldzüge (Corona, Klima, Migration, Kampf gegen Rechts) abgesehen. Diese Einsteiger in den Konsum werden irgendwann die Hauptverbraucher und werden in jungen Jahren konditioniert, um die angebotenen Waren (Politik) dann gewohnheitsmäßig zu kaufen…

    Ihre Meinung dazu

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.