Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.
[mc4wp_form id="4890"]
Zapisz Zapisz

Zeller der Woche


Unterstützen Sie Publico

Publico ist werbe- und kostenfrei. Es kostet allerdings Geld und Arbeit, unabhängigen Journalismus anzubieten. Mit Ihrem Beitrag können Sie helfen, die Existenz von Publico zu sichern und seine Reichweite stetig auszubauen. Danke!

Sie können auch gern einen Betrag Ihrer Wahl auf ein Konto überweisen. Weitere Informationen über Publico und eine Bankverbindung finden Sie unter dem Punkt Über.


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter, wir benachrichtigten Sie bei neuen Beiträgen.

* Ja, ich möchte über Neue Beiträge von PublicoMag.com per E-Mail informiert werden. Die Einwilligung kann jederzeit per Abmeldelink im Newsletter widerrufen werden.


5 Kommentare
  • Helene
    5. März, 2019

    DAS geht ja nun gar nicht!

  • Maxx
    5. März, 2019

    Harhar … ist echt gut 🙂

  • Timo
    5. März, 2019

    herrlich! 😀

  • Lucki
    7. März, 2019

    Schön doppeldeutig. Super! 🙂

  • Walter W.
    7. März, 2019

    Zu dieser Zeller-Karikatur passt die heutige Meldung bei Philosophia Perennis (David Berger 07.03.) wie die Faust aufs Auge:

    “Blackfacing beim Würzburger Faschingszug: Tätern drohen nun bis zu fünf Jahre Haft” (wg. Volksverhetzung)

    “Eine Haftstrafe von bis zu fünf Jahren droht drei Männern und einer Frau aus Unterfranken. Wie die Würzburger „Mainpost“ berichtet, hatten sich die vier 2017 schwarz angemalt (Blackfacing) und liefen dann kurzfristig und ungeplant im Würzburger Faschingszug mit. Nicht ohne damit eine politische Botschaft zu verbinden
    Dabei enthüllten sie nämlich ein Plakat mit der Aufschrift:
    „Wir wissen genau, abschieben wird uns keine Sau!“
    Außerdem sollen sie mit den Rufen von „Money, money, money“ („Geld, Geld, Geld“) das Vorurteil geschürt haben, Flüchtlinge würden nur nach Deutschland kommen, um hier auf unsere Kosten ein besseres Leben zu führen.” (Zitat Ende)

    Wie ich unsere Justiz in den letzten Jahren (leider) kennengelernt habe, werden diese Leute vermutlich härter bestraft werden als mancher Vergewaltiger oder Messerstecher, der ein Menschenleben auf dem Gewissen hat. Traurig, traurig…

    Ihre Meinung dazu

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.