Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.
[mc4wp_form id="4890"]
Zapisz Zapisz

Zeller der Woche


Unterstützen Sie Publico

Publico ist werbe- und kostenfrei. Es kostet allerdings Geld und Arbeit, unabhängigen Journalismus anzubieten. Mit Ihrem Beitrag können Sie helfen, die Existenz von Publico zu sichern und seine Reichweite stetig auszubauen. Danke!

Sie können auch gern einen Betrag Ihrer Wahl auf ein Konto überweisen. Weitere Informationen über Publico und eine Bankverbindung finden Sie unter dem Punkt Über.


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter, wir benachrichtigten Sie bei neuen Beiträgen.

* Ja, ich möchte über Neue Beiträge von PublicoMag.com per E-Mail informiert werden. Die Einwilligung kann jederzeit per Abmeldelink im Newsletter widerrufen werden.


3 Kommentare
  • Sonnenblume
    29. Oktober, 2018

    Der Neusprech ist schon recht erfolgreich. „Krieg ist Frieden“, „Freiheit ist Sklaverei“, „Unwissenheit ist Stärke“, “Grün ist Gut Mensch” und “Deutschland ist nicht”.

    Nur mit Zahlen zu kommunizieren, könnte auch vielversprechend sein. Ich sage 1984 zum Beispiel. Sie sagen 1933. Ich antworte 1989. Sie kontern mit 2015. Und schon fällt uns beiden das ganz große Lächeln aus dem Gesicht.

  • Wolf Manuel Schröter
    29. Oktober, 2018

    … also “Grün” wählen: Denn die arbeiten gegen alle. Und zwar aus einer Position heraus, die sie ihre eigenen Zumutungen leichtlich ertragen lässt (Erbe, guter Job, Einfluss, aber auch: Verbohrte Borniertheit, Symbolgläubigkeit, Unwissenschaftlichkeit, die in unerschütterliche Überzeugung mündet). Währenddessen alle anderen sich mit Windrädern, die den Horizont verstellen, Siliciumplatten, die Wiesen verdecken, drohenden Energieblackouts und solchen Dingen im Großen wie im Kleinen (man denke mal an Pfand auf Einweg-Flaschen, aber auch an wissenschaftliche Untersuchungen und deren Ergebnisse, die man ungerührt für falsch erklären kann) herumplagen müssen. Eines Tages, wenn die Verursacher vieler schwachsinniger Maßnahmen in Elektroautos mit zweifelhafter Ökobilanz an uns vorbeirauschen, werden wir barfuß, in Sandalen aus Kokosgeflecht oder so, auf Fahrrädern 200 km jeden Tag, sommers wie winters, zur Arbeit fahren müssen. Dann wird Deutschland jene Insel der Seligen sein, um die herum die Dreckschleudern der Energieerzeuger weiter ungerührt rauchen, um die herum die Second-Hand-Diesel der dummen Deutschen preisgünstig weiter gefahren werden und vieles mehr getan wird, was alle Anstrengungen (gut gemeint ist NIE gut gemacht) der Grünen hier ad absurdum führt; genauso ad absurdum wie Stickoxid-Werte um 40 mg in Städten und Werte der gleichen Emission von ca. 900 mg aber die Arbeit am Arbeitsplatz verschönern: Tatsächlich also MASSENMORD sein müssten! Oder?

    Ihre Meinung dazu

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.