Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.
[mc4wp_form id="4890"]
Zapisz Zapisz

Zeller der Woche: Neue Herrlichkeit


Unterstützen Sie Publico

Publico ist werbe- und kostenfrei. Es kostet allerdings Geld und Arbeit, unabhängigen Journalismus anzubieten. Mit Ihrem Beitrag können Sie helfen, die Existenz von Publico zu sichern und seine Reichweite stetig auszubauen. Danke!

Sie können auch gern einen Betrag Ihrer Wahl auf ein Konto überweisen. Weitere Informationen über Publico und eine Bankverbindung finden Sie unter dem Punkt Über.


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter, wir benachrichtigten Sie bei neuen Beiträgen.
* Ja, ich möchte über Neue Beiträge von PublicoMag.com per E-Mail informiert werden. Die Einwilligung kann jederzeit per Abmeldelink im Newsletter widerrufen werden.

3 Kommentare
  • Hartmut Amann
    31. Januar, 2022

    Sehr schön gezeichnet: Die Visage eines in die Jahre gekommenen Oberstudienrates im Ruhestand. Im geistigen Ruhestand. Versteht plötzlich die Welt nicht mehr. Wie konnte es nur dazu kommen?

    Wer in jungen Jahren kein Sozialist ist, hat kein Herz.
    Wer es im Alter immer noch ist, kein Hirn.

    Der Spruch ist leider nicht von mir.
    Aber ich kann ihn,
    mit alt gewordenem Herzen,
    aus meiner Erfahrung nur voll und ganz bestätigen.

    Danke, Herr Zeller !
    Danke, Herr Wendt!

  • Thomas
    31. Januar, 2022

    Die Güte einer Partei erkennst du nicht daran,
    daß sie in der Opposition Toleranz fordert,
    die Güte einer Partei erkennst du daran,
    welche Sorte Toleranz sie praktiziert, wenn sie an der Macht ist.

  • A. Iehsenhain
    31. Januar, 2022

    Wieder mal trefflich, Herr Zeller! So sieht also Idolatrie im Jahr 2022 aus…

    Ihre Meinung dazu

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.