Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.
[mc4wp_form id="4890"]
Zapisz Zapisz

Zeller der Woche: Problemsensibilität


Unterstützen Sie Publico

Publico ist werbe- und kostenfrei. Es kostet allerdings Geld und Arbeit, unabhängigen Journalismus anzubieten. Mit Ihrem Beitrag können Sie helfen, die Existenz von Publico zu sichern und seine Reichweite stetig auszubauen. Danke!

Sie können auch gern einen Betrag Ihrer Wahl auf ein Konto überweisen. Weitere Informationen über Publico und eine Bankverbindung finden Sie unter dem Punkt Über.


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter, wir benachrichtigten Sie bei neuen Beiträgen.

* Ja, ich möchte über Neue Beiträge von PublicoMag.com per E-Mail informiert werden. Die Einwilligung kann jederzeit per Abmeldelink im Newsletter widerrufen werden.


6 Kommentare
  • Lichtenberg
    10. März, 2020

    Sie meint und er stellt fest, das ist ja derselbe Muff wie in den Fünfzigern unter Adenauer.

  • Gerhard Sauer
    11. März, 2020

    Das ist natürlich der feuchte Traum aller Kufr: nicht als Andersrassige eingestuft zu werden. Welche Verblendung und Überhebung! Der Kufr will mit dem Iman gleichgestellt sein und unterscheidet sich von ihm doch grundlegend. Geben wir dem renommierten Allahologen Hadschi Halef Omar Ben Hadschi Abul Abbas Ibn Hadschi Dawuhd al Gossarah das Wort:

    „Die Menschen, die an Allah – gepriesen sei er – glauben und ihn verehren sind eine edle Rasse. Sie sind auserwählt von Allah und genießen seine Gnade und seinen Schutz. Er ist der einzige Gott, der Erde und Himmel erschaffen hat. In Sure 6 des heiligen Korans heißt es:

    ´Dies ist Allah, Euer Herr. Es gibt keinen Gott außer ihm, dem Schöpfer von allem.´“

    Hadschi Halef Omar spricht: „Wahrlich ich sage Euch, wer aber nicht an Allah glaubt, gehört nicht zur edlen Rasse der Iman. Er ist ein Ungläubiger, den Allah verflucht und den Ihr strafen sollt, wo Ihr ihn trefft, denn er ist minderwertig durch und durch und sein Leben sei in Eure Hand gegeben. Besonders verdammungswürdig aber sind die, die behaupten, Allah sei dreifaltig. Allah ist einfaltig, denn es steht geschrieben:

    ´Allah ist der Schöpfer der Himmel und der Erde in ihrer schönsten Form. Wie soll Er Kinder haben, wo Er doch keine Gefährtin hat und Er alles erschaffen hat?´

    Die Menschen, die von einem dreifaltigen Gott reden, sind Allahlästerer, sie werden vom Schaitan gesteuert und leugnen den einzigen Allah. Sie gehören zur Rasse der Scheitane und haben nur das Aussehen gemeinsam mit dem Volk der wahren Gläubigen. Ihr Herz aber ist verdorben, und sie trachten nach dem Schlechten und danach, Euch zu verführen und Allah zu entfremden, ja ihn zu leugnen. Haltet Euch fern von ihnen und wenn sie Euch zu nahe kommen, dann züchtigt sie und jagt sie zum Schaitan. Und wenn die Kufr dann klagen, das sei Rassismus, dann hört nicht auf sie, denn sie sind böse von Grund an und wollen Euch ein schlechtes Gewissen machen. Euer Gewissen aber ist rein, denn ihr glaubt an Allah, der Euch den Auftrag gibt, die Rasse der Ungläubigen zu bekämpfen, damit Frieden und Eintracht herrsche im Himmel und auf Erden. Allah wacht über Euch und gibt Euch seinen Segen.“

    Dies sind die Worte von Hadschi Halef Omar zur Erläuterung der Meinung Allahs über die Falschbehauptung in der Zeichnung. Vertraut ihm, nur bei ihm ist Wahrheit und Weisheit.

    • Gerhard Sauer
      11. März, 2020

      Hadschi Halef Omar hat mich gebeten, eine Formulierung in seinem Kommentar näher zu erläutern, damit kein falsches Bild von Allah sich in den Köpfen der Rechtgläubigen festsetzt. Zur Erklärung des Unterschieds zwischen Allah und dem christlichen Gott charakterisiert Hadschi Allah als einfaltig. Das könnte mißverstanden werden in dem Sinn, Allah habe eine Falte. In Wirklichkeit ist er selbstverständlich faltenfrei und ewig jung von Ewigkeit zu Ewigkeit. Seine Haut ist glatter als die des Moses von Michelangelo, sie ist wie er selbst makellos.

  • Lichtenberg
    12. März, 2020

    NB: Der Antinichtmuslimische Antirassismus ist aber auch keine Lösung!

    Ihre Meinung dazu

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.