Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.
[mc4wp_form id="4890"]
Zapisz Zapisz

Zeller der Woche: Irrtum erkannt


Unterstützen Sie Publico

Publico ist werbe- und kostenfrei. Es kostet allerdings Geld und Arbeit, unabhängigen Journalismus anzubieten. Mit Ihrem Beitrag können Sie helfen, die Existenz von Publico zu sichern und seine Reichweite stetig auszubauen. Danke!

Sie können auch gern einen Betrag Ihrer Wahl auf ein Konto überweisen. Weitere Informationen über Publico und eine Bankverbindung finden Sie unter dem Punkt Über.


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter, wir benachrichtigten Sie bei neuen Beiträgen.
* Ja, ich möchte über Neue Beiträge von PublicoMag.com per E-Mail informiert werden. Die Einwilligung kann jederzeit per Abmeldelink im Newsletter widerrufen werden.

2 Kommentare
  • A. Iehsenhain
    4. April, 2022

    Der Sprecher erinnert mich ein wenig an Walter Ulbricht. Ansonsten frage ich mich, ob es bei manchen überhaupt etwas abzuerkennen gibt…

  • Thomas
    5. April, 2022

    Anerkannter oder aberkannter Vereinsirrtum
    oder: Genie und Wahnsinn

    Hm. Thema „Politikwissenschaft“?!
    Ist dieser Bereich der Wissenschaft heute eigentlich wissenschaftlicher Sozialismus oder sozialistische Wissenschaft? Oder etwa beides? Im Zuge der Gleichschaltung des Internationalen Wissenschaftsrates (Juli 2018 in Paris) hat es sich dieser bekanntlich zur Aufgabe gemacht, die globale Stimme der Wissenschaften zu sein.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Internationaler_Wissenschaftsrat_(ISC)

    „Ein Narr und ein Weiser in Verein, die wissen mehr als ein Weiser allein.“
    Johann Ludwig Wilhelm Müller (1794 – 1827)

    Übrigens ist ein großer Anteil von Studienabsolventen des Faches Politikwissenschaft in unterschiedlichen Bereichen der Medien beschäftigt. Im besten Deutschland ever.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Politikwissenschaft#Studium

    Wer hätte das gedacht. Angesichts dessen, was die Medien erzeugen, handelt sich bei einem großen Anteil der Studienabsolventen des Faches Politikwissenschaft also quasi um ein Perpetuum Mobile, das mit Steuergeldern läuft und das „Framing“ der Atlantikbrücke und der EU-Ultras speist. Diese politische Gefühlswelt setzt die Hauptsätze der klassischen Physik mit Leichtigkeit außer Kraft; und somit handelt es sich bei Politikwissenschaftlern also im Grunde um die Vollpfosten einer genialen Idee. Und politische Genialität war doch schon immer ein Segen für die Menschheit. Das muss man doch anerkennen.
    Oder etwa nicht?

    Ihre Meinung dazu

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.