Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.
[mc4wp_form id="4890"]
Zapisz Zapisz

Zeller der Woche: ersehnte Maßnahme


Unterstützen Sie Publico

Publico ist werbe- und kostenfrei. Es kostet allerdings Geld und Arbeit, unabhängigen Journalismus anzubieten. Mit Ihrem Beitrag können Sie helfen, die Existenz von Publico zu sichern und seine Reichweite stetig auszubauen. Danke!

Sie können auch gern einen Betrag Ihrer Wahl auf ein Konto überweisen. Weitere Informationen über Publico und eine Bankverbindung finden Sie unter dem Punkt Über.


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter, wir benachrichtigten Sie bei neuen Beiträgen.
* Ja, ich möchte über Neue Beiträge von PublicoMag.com per E-Mail informiert werden. Die Einwilligung kann jederzeit per Abmeldelink im Newsletter widerrufen werden.

5 Kommentare
  • Andreas Rochow
    19. April, 2021

    Der Weg in die Intensivstation ist enorm verkürzt worden, ohne dass geschlossene Krankenhäuser oder wenigstens ihre Intensivstationen wieder “hochgefahren” werden. Intensivmediziner kümmeen sich in der Regel um die Vitalfunktionen komatöser Patienten, assistieren bei Kreislauf- und Atemfuntionsstörungen, planen und überwachen Narkosen und “künstliches Koma”. Sie waren bereits vor Covid-19 oft “am Limit”, ohne dass es in der Politik je zu hektischem Aktivismus und Nachdenken über Krankenhausfinanzierung führte! Heute spreizen sich einzelne Exemplare Verantwortung tragender Intensivmediziner vor den Kameras des Staatsfernsehens und tun so, als könne man die tiefe Krise des (stationären) Gesundheitssystems in Deutschland allein einem “neuen” Virus anlasten. Sie wissen es besser, verraten uns aber nicht, weshalb sie das tun.

    • Leonore
      21. April, 2021

      D’accord!

      Das Rätsel, warum sie das tun und warum Ärzte sich dazu hergeben, eine experimentelle Impfung, die exakt die gefährlichen unerwünschten Nebenwirkungen, nämlich multiple Thrombosen hervorruft, die Experten wie Prof. Bakhdi, Prof. Hockertz und Dr. Wodarg schon vor Monaten vorhergesagt haben, dürfte wohl eine Lösung haben, die aus zwei Teilen besteht. Der eine heißt Zuckerbrot, der andere Peitsche.

  • RL
    19. April, 2021

    Eine Frage zum Wahlprozedere. Kann sich nicht jeder als Kanzlerkandidat bzw. -Kandidatin eintragen lassen- so als Parteiloser? Wie ist denn das Prozedere? Da die Qualifikation keine Rolle spielt, wie wäre es mal mit anderen gutem Eigenschaften? Gibt es eine untere Altersgrenze? RL

  • Red Herring
    19. April, 2021

    Wann kommt endlich die App “Home office Intensiv”?

  • christian friese
    21. April, 2021

    Irgendwie peinlich, das Ganze.

    Ihre Meinung dazu

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.